Niedrige Zahl von HIV-Neuinfektionen in Deutschland

wre spritze

Foto: W. Reichenbächer


Berlin (hib/TVW). Die Bundesregierung hält die deutsche Strategie zur Bekämpfung von HIV/AIDS für erfolgreich. Diese Einschätzung findet sich in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion der SPD zu diesem Thema.

Die Strategie vereine einen wirksamen, international anerkannten Präventionsansatz mit einer qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung und vielen anderen Unterstützungsangeboten für von HIV gefährdete oder betroffene Menschen. Der Erfolg lasse sich nicht nur an der im internationalen Vergleich sehr niedrigen Zahl von HIV-Neuinfektionen ablesen. „Auch das Schutzverhalten unter jungen Menschen sowie in der Allgemeinbevölkerung ist in den letzten Jahren auf hohem Niveau stabil“, schreibt die Bundesregierung. Nach ihren Angaben hat die Zahl der HIV-Neudiagnosen in Deutschland im Jahre 2009 bei knapp über und in den Jahren 2010 bis 2012 immer unter 3000 Fällen gelegen. Die Bundesregierung berichtet weiter, dass im Rahmen der Zuwendung an die Deutsche AIDS-Hilfe in den letzten Jahren kontinuierlich neue Projekte in den verschiedenen zielgruppenspezifischen Bereichen gefördert und modellhaft erprobt worden seien. „Umfassende Sexual- und HIV/AIDS-Aufklärung ist heute als Teil schulischer Gesundheitserziehung und -förderung fest verankert“, berichtet die Bundesregierung. Durch intensive Prävention seien aber auch Fortschritte bei der AIDS-Bekämpfung in den sogenannten Risikogruppen wie der Gruppe der Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), Drogenabhängigen und Sexarbeiterinnen erzielt worden. Dies belegten die Ergebnisse einschlägiger Studien. Die „Zahlen deuten auf eine hohe HIV-Testbereitschaft in diesen Gruppen hin“, schreibt die Bundesregierung

Letzte Änderung am Donnerstag, 17 Januar 2013 19:55
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.