SPD erkundigt sich nach Studium ohne Abitur

 

pix kinder laptop michael berger pixelio de

Foto: michael berger / pixelio.de

 

Berlin (hib/ROL). Derzeit studieren in Deutschland einige tausend Menschen an den Universitäten, ohne eine Hochschulreife in Form des Abiturs zu haben. Diese Studenten sind sogenannte beruflich Qualifizierte. Die SPD-Fraktion geht davon aus, dass die Anzahl und Bedeutung dieser Gruppe zunimmt, da diese Qualifizierung nicht nur für den Einzelnen, sondern auch für Unternehmen und den Wirtschaftsstandort Deutschland an Bedeutung gewinnt, heißt es in ihrer Kleinen Anfrage „Studiermöglichkeiten beruflich Qualifizierter in Deutschland“.

Die Abgeordneten wollen wissen, wie die Bundesregierung den Begriff der beruflichen Qualifizierung definiert und welche Angebote es zur akademischen Weiterbildung beruflich Qualifizierter gibt. Zudem fragt die Fraktion, ob es seitens des Bundes oder der gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) Bestrebungen gebe, die Regelungen zur Zulassung zum Studium und zur Anerkennung beruflicher Qualifikationen für das Hochschulstudium transparenter zu gestalten oder zu vereinheitlichen. Ferner fragen die Sozialdemokraten auch nach den akademischen Weiterbildungsangeboten, der Finanzierung und den Zugangsvoraussetzungen für beruflich Qualifizierte ohne allgemeine Hochschulreife.

Weiter heißt es in der Kleinen Anfrage, dass durch die Umsetzung der Qualifizierungsinitiative aus dem Jahr 2008 einheitliche Zugangsvoraussetzungen für beruflich Qualifizierte zu Hochschulen geschaffen worden seien, die die Zugangshürden gesenkt hätten und erwarten ließen, dass mehr beruflich Qualifizierte ein Hochschulstudium aufnehmen werden. Durch das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) sei im Jahr 2012 eine entsprechende Studie zu aktuellen Entwicklungen im Bund, Ländern und bei den Hochschulen hinsichtlich des Hochschulzugangs und der Studiensituation von beruflich Qualifizierten veröffentlicht (CHE Arbeitspapier Nr. 157/Juli 2012) worden. Mit Unterstützung des Stifterverbandes der Wissenschaft sowie der Hochschulrektorenkonferenz und des DIHK hätte das CHE zudem am 21. Januar 2013 eine Website online gestellt, die als Studienführer für studieninteressierte beruflich Qualifizierte fungieren soll (www.studieren-ohne-abitur.de). Im Rahmen der 2012 veröffentlichten Studie seien jedoch nicht alle für die Politik relevanten Aspekte des Studiums beruflich Qualifizierter ermittelt worden. Insbesondere über den sozio-ökonomischen Hintergrund der Studenten sei wenig bekannt.

Letzte Änderung am Freitag, 14 Juni 2013 14:23
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.