IHK Schleswig-Holstein fordert mehr Geld für Verkehrsinfrastruktur

Print Friendly, PDF & Email

 

pix strassenbau Rainer Sturm pixelio de

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

 

(LOZ). Anlässlich der Sperrung der Rader Hochbrücke für LKW fordert die IHK Schleswig-Holstein mehr Mittel für Erhalt und Ausbau der Verkehrsinfrastruktur. "Dies ist innerhalb von nicht einmal sechs Monaten bereits das zweite Mal, dass eine der beiden wichtigsten Verkehrsachsen des Landes wegen ihres schlechten Bauzustands lahm gelegt wird", kritisiert Peter Michael Stein, Hauptgeschäftsführer der IHK Schleswig-Holstein.

Die jetzige Sperrung der Rader Hochbrücke für LKW und der Ausfall des Nord-Ostsee-Kanals Anfang des Jahres machten überdeutlich, wie marode Straßen, Brücken und Wasserstraßen in Deutschland mittlerweile seien. "Eine Erhöhung der Mittel im Bundeshaushalt für Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur ist überfällig", stellt Stein fest und fordert die Landesregierung und die schleswig-holsteinischen Bundespolitiker auf, sich dafür einzusetzen, dass der Bund mehr Geld für die Verkehrsinfrastruktur bereit stellt.

Letzte Änderung am Montag, 05 August 2013 12:56
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.