Mittwoch, 05 September 2012 16:10

Sprachentwicklungsstörungen in der frühen Kindheit

„….vom Wunder der Sprachentwicklung und was, wenn’s nicht so rund läuft…“

hfr butzkamm kw 36-12

Dr. Jürgen Butzkamm referiert über das Thema „ Wunder der Sprachentwicklung“. Foto: hfr

 

Geesthacht (LOZ). Zu einem Fachnachmittag zur Förderung Früher Hilfen im Kreis Herzogtum Lauenburg am 12. September 2012 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Vortragssaal im Erdgeschoss des Johanniter-Krankenhauses Geesthacht, Am Runden Berge 3 in 21502 Geesthacht laden der Fachbereich Jugend, Familie, Schulen und Soziales und das Johanniter-Krankenhaus-Geesthacht ein.

Fachkräfte aus Medizin und Jugendhilfe, aber auch Mitglieder des Kreistages und der Stadt- und Gemeindevertretungen sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.

Sprache ist Ausdruck der Verständigung von der es viele Facetten gibt. Der Spracherwerb von Kindern ist ein komplexer und eindrucksvoller Vorgang. Wie entwickelt sich die Sprache und das Sprechen beim Kind und was ist zu tun, wenn’s nicht so rund läuft? Dr. Jürgen Butzkamm, Diplompsychologe, Spezialist für Motivationspsychologie, ehemaliger Leiter des Ausbildungszentrums der Diakonie Lobetalarbeit e.V., Celle und Buchautor referiert über das Wunder der Sprachentwicklung. Gemeinsam mit Prof. Dr. Wolfgang Butzkamm verfasste er das Buch „Wie Kinder sprechen lernen!“ Dr. Jürgen Butzkamm wird wissenschaftlich fundiert, praxisorientiert, ausdrucksvoll und für jeden verständlich einen tiefen Einblick in den Spracherwerb geben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen sich auf einen spannenden, lebendigen Vortrag freuen.

Leider verläuft der Spracherwerb nicht immer störungsfrei. Prof. Dr. med. Rainer Schönweiler, Leiter der Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie (Stimm-, Sprach- und kindliche Hörstörungen) am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP) gibt einen Einblick in das weite Feld der Sprachentwicklungsstörungen in der Frühen Kindheit. Seine Forschungsergebnisse wurden ausgezeichnet, und für seine Verdienste um die flächendeckende Einführung eines Neugeborenenhörscreenings wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Über Ursachen, Diagnose, Prophylaxe und Therapie verfügt er somit sowohl über wissenschaftliche Erkenntnis als auch über langjährige Erfahrungen aus der Praxis. Die Zuhörer können sich auf einen verständlichen, praxisorientierten Vortrag freuen, der einen Einblick in das weite Feld der Sprachentwicklungsstörung gewährt und Wege aufzeigt im Umgang mit daraus resultierenden Diagnosen, Therapien und Prophylaxe.

Weiterhin werden Informationen zu Unterstützungsangeboten im Kreis und Auswirkungen des neuen Bundeskinderschutzgesetzes bezogen auf die Frühen Hilfen gegeben.

Der Kreis Herzogtum Lauenburg und das Johanniter-Krankenhaus Geesthacht laden Fachkräfte, Eltern und engagierte Bürger ein zu einem „Dialog an Tischen“, in welchem die Möglichkeit besteht weitere Informationen zu erhalten und auszutauschen.

Die Frauenklinik im Johanniter-Krankenhaus Geesthacht ist seit Jahren ein verlässlicher, engagierter Partner im Rahmen der Frühen Hilfen. Welche Philosophie steht hinter der Unterstützung frühkindlicher Hilfen durch eine geburtshilfliche Abteilung? Die Antwort auf diese Frage wird Dr. med. Klaus von Oertzen auf dem Fachnachmittag geben.

Vor der Veranstaltung, in der Pause und nach der Veranstaltung haben Zuhörer neben persönlicher Beratung und Information die Möglichkeit, sich anhand der Präsentationen verschiedener Anbieter im Rahmen der Frühen Hilfen zu informieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Um formlose Anmeldung wird gebeten an Barbara Spangemacher unter Mail: spangemacher@kreis-rz.de oder Fax: 04541 / 888-605.

Letzte Änderung am Mittwoch, 12 September 2012 16:47
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.