Donnerstag, 06 September 2012 11:15

Baumpflegearbeiten in der Fußgänger Zone Bergedorfer Straße

GleditsieDie Gleditsien waren besonders betroffen. Die Pfeile markieren das "Totholz", welches entfernt werden mußte. Foto: hfr


Geesthacht (LOZ). Die Baumpflegearbeiten zur Erhaltung der Verkehrssicherheit der Straßenbäume wurden vor einigen Tagen bereits zum dritten Mal in der Bergedorfer Straße ausgeführt. Die Häufigkeit der Arbeit ist neu. Bislang wurde meist einmal pro Jahr gepflegt. Eine zertifizierte Geesthachter Baumpflegefirma wurde beauftragt, dass Totholz aus den Bäumen zu entfernen. Besonders betroffen waren 5 der insgesamt 25 Gleditsien.

Seit vier Jahren hat sich der Zustand der Bäume in der Fußgängerzone kontinuierlich verschlechtert. Grundsätzlich hat ein Baum im innerstädtischen Bereich nie einen optimalen Standort. Kommen dann aber auch noch trockene Frühjahre über mehrere Jahre und unvermeidliche Erdarbeiten hinzu, kommt es zu Abwehrreaktionen der Bäume. Darüber hinaus schädigen Anfahrschäden und Vandalismus zusätzlich die Bäume. Dies zeigt sich an der Spitzendürre, dem frühen Blattverlust und der Ausbildung von Totholz. Anzeichen hierfür sind an vielen der 70 Bäume in der Fußgängerzone zu beobachten.

Die städtischen Baumpfleger beobachten immer wieder bei den sogenannten Routinekontrollen Schäden im Kronen und Stammbereich. Die in das Baumkataster eingegebenen Daten erleichtern die Beauftragung der Maßnahmen an die Firma und die sich daraus ergebenden Nachkontrollen.

Dennoch muss gesagt werden, dass aufgrund von Kontrollen und der Pflegemaßnahmen alle Bäume zum jetzigen Zeitpunkt verkehrssicher sind. Unabhängig vom Erscheinungsbild.

Im Bereich der Fußgängerzone zwischen Hausnummer 32 – 75 stehen 70 Bäume. Darunter finden sich Gleditsien, Baumhasel, Rote Rosskastanien, Platanen, Echte Mehlbeeren, Spitzahorne und Schurbäume. Die ersten der 70 Bäume wurden laut Baumkataster 1959 gepflanzt. Eine Platane und ein Schurbaum. Die letzte Pflanzung war ein Spitzahorn im Jahre 1998.

Letzte Änderung am Donnerstag, 13 September 2012 10:13
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.