Dienstag, 18 September 2012 14:44

Tourismus im Aufwind

Immer mehr Besucher kommen nach Geesthacht – auch Übernachtungszahlen deutlich gestiegen

Lena Ebbert

Tourismusmanagerin Lena Ebbert präsentierte die neuesten Zahlen. Foto: T. Bartel


Geesthacht (tba). Lena Ebbert, Touristikmanagerin der Stadt, gab auf der Sitzung des Finanzausschusses einen Rückblick auf Erfolge im Bereich des Stadtmarketings in diesem Jahr mit einer hoffnungsvollen Prognose für 2013.

Geesthacht kann sich glücklich schätzen, direkt an der Elbe zu liegen, über ein gut ausgebautes Radwegenetz entlang des Flusses zu verfügen und auch die Beach Lounge und viele gastronomische Betriebe laden zum Verweilen ein.

„Wir sind froh, dass wir über den Menzer-Werft-Platz verfügen“, sagte kürzlich Bürgermeister Dr. Volker Manow. In der Tat, die hier stattfindenden Events sind ein Anziehungsmagnet nicht nur für die Einwohner, sondern auch für Besucher aus Hamburg und Niedersachsen.

„Höhepunkt in diesem Jahr war sicherlich das Elbfest“, sagte Lena Ebbert während ihrer Powerpoint-Präsentation, „zu dem circa 20.000 Besucher kamen. Aber auch die Energiewende-Messe und die Marktschreiertage wurden sehr gut angenommen und die Nachfrage nach der geführten E-Bike-Tour, die in Kürze stattfinden wird, ist groß“.

Auch die Übernachtungszahlen, die über das Touristbüro gebucht wurden, lassen sich sehen. Waren es zum Beispiel im Juli 2011 181 Übernachtungen, so konnten für den gleichen Monat in diesem Jahr 305 Buchungen verzeichnet werden, wobei bei dieser Auswertung nur die Reservierungen für Hotels und Pensionen mit mindestens neun Zimmern berücksichtigt wurden, d.h. die tatsächliche Zahl an Übernachtungen dürfte deutlich höher liegen.

Über diese Steigerung konnte sich auch der Finanzausschuss freuen, denn an allen Reservierungen, die über das stadteigene Buchungsportal erfolgen, ist die Stadt mit 10 Prozent an den Einnahmen der Hotellerie beteiligt.

Einige Sorgen bereitet der Ostern dieses Jahres eröffnet Stellplatz für Wohnmobile. „Die Stellzeit ist hier auf drei Tage begrenzt“, sagt Lena Ebbert, „viele Gäste möchten aber länger bleiben, was natürlich zu Engpässen für Neuankömmlinge führt. Hier muss dringend ein neues Konzept erarbeitet werden.“

Die beliebte Broschüre „Tipps & Termine“ erschien im ersten Halbjahr 2012 zum letzten Mal (wir berichteten). Ursächlich für die Einstellung war die Kürzung des Etats der Tourismus-Zentrale um 50 Prozent, beschlossen durch die Ratsversammlung.

Lena Ebbert plant indes eine Neuauflage für das kommende Jahr. „Wenn wir ein anderes Format wählen und die Druckauflage auf jeweils 5.000 Exemplare beschränken, könnte die Broschüre sogar dreimal im Jahr erscheinen. Die Kosten für die Stadt würden circa 1.780 Euro pro Druckausgabe betragen, den Rest trägt der Verleger und das würde unser Budget durchaus vertragen“, so ihre Argumentation, „und nach drei Ausgaben trägt sich die Broschüre durch Werbeanzeigen komplett von allein“, so ihre Kalkulation.

Voraussetzung für dieses, aber auch für viele weitere Aktivitäten im kommenden Jahr ist allerdings die Höhe des Etats, der für den Bereich Tourismus zur Verfügung steht. Für dieses Jahr hatte die Ratsversammlung 40.000 Euro genehmigt, für das kommende Jahr steht die Höhe des Budgets noch zur Diskussion.

Letzte Änderung am Mittwoch, 26 September 2012 13:48
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.