Donnerstag, 10 April 2014 12:36

Energiesparen für Unternehmer

Infoveranstaltung zeigt Sparpotenziale auf

Geesthacht (LOZ). Über die vielfältigen Möglichkeiten, im Betrieb Energie und Kosten zu sparen, informierten sich knapp 100 Unternehmer aus dem Lauenburgischen im Geesthachter Innovations- und Technologie-Zentrum (GITZ) beim „Energie-Infotag Lauenburg“. Ins GITZ hatten Stiftung Herzogtum Lauenburg, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Lauenburg (WFL), die IHK zu Lübeck, die Gesellschaft für Energie- und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH (EKSH) und die Handwerkskammer Lübeck eingeladen.

Mittelständische Unternehmen – auch von der Größe eines Restaurants, einer Bäckerei oder Autowerkstatt - können pro Jahr ohne größeren Investitionsaufwand ihre Stromkosten um durchschnittlich zwölf Prozent reduzieren.Das ergab eine bundesweite Studie, an der 125 Betriebe aus verschiedenen Bundesländern teilgenommen haben.

Auch im Herzogtum Lauenburg haben viele Unternehmen bereits aktiv ihren Energieverbrauch reduziert, wie aktuelle Auswertungen der Kreisverwaltung zeigen. Danach ging der Endenergieverbrauch im Kreis innerhalb der letzten fünf Jahre im Bereich des Gewerbes um 15 Prozent zurück.

Beim Energie-Infotag Lauenburg berichteten Unternehmer aus unterschiedlichsten Branchen und einige der energieeffizientesten Betriebe der Region, wie sie dies geschafft haben.Dabei reichte das Spektrum vom Handwerksbetrieb mit zwölf Mitarbeitern bis zu Unternehmen mit knapp 300 Beschäftigten wie etwa Worlée-Chemie aus Lauenburg. Die Vorträge wurden durch eine begleitende Ausstellung von regionalen, innovativen Anbietern für Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema „Energieeffizienz in Unternehmen“ ergänzt.

AG Energiewende des „Zukunftsforums Wirtschaft“

Der Kreis Herzogtum Lauenburg ist eine der erfolgreichsten ländlichen Regionen im Norden. Um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein, hatten die Stiftung Herzogtum Lauenburg, die WFL und die IHK zu Lübeck im Herbst 2012 das Zukunftsforum Wirtschaft initiiert. Ein Ergebnis der AG Energiewende des Zukunftsforums war die Entwicklung eines Veranstaltungskonzeptes zum Energie-Infotag.

Vor den Vorträgen begrüßten Lars Schöning, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Lübeck, Wolfgang Engelmann, Vizepräsident der Stiftung Herzogtum Lauenburg, sowie Werner Hesse, Geschäftsführer der WFL, die Teilnehmer. Diese hatten in einer Kaffeepause sowie nach den Vorträgen Gelegenheit, miteinander und mit den Referenten zu sprechen.

Alle Vorträge stehen als Download auf der Homepage der WFL unter www.wfl.de ab sofort allen Interessierten zur Verfügung, ebenso können Beratungsgutscheine für ein Energie-Effizienz-Impulsgespräch dort heruntergeladen werden.

Die Themen und Referenten der Vorträge:

„Energieeffizienz und -Management im produzierenden Unternehmen“ von Jan Eschke, Leiter Energie- und Umweltmanagement, Worleé-Chemie GmbH, Lauenburg; „Energieeffizienz im Handwerksbetrieb“ von Monika Horstmann, Tischlerei Horstmann, Lauenburg; „Komfort und Effizienz für die Kunden“ Energetische Optimierung eines touristischen Betriebes mit Unterstützung des Staates von Sylvia Koops, Gasthof Waldeslust, Hamfelde; „LED sinnvoll und effizient eingesetzt“ von Peter Birkendahl, JEMALED, Henstedt-Ulzburg; „Regeneratives Energierecycling im Lebensmittelhandel“ von Thilo Wierzock, Leiter Bauabteilung EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH, Neumünster; „Neuerungen der Energie-Einsparungs-Verordnung 2014“ von Thomas Nowottnick, RTN Fassaden Nowottnick GmbH, Geesthacht; „Zuschuss und Finanzierungs-möglichkeiten für Energieeffizienz im Betrieb“ von Susann Dreßler, Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel, undRalf Garber, B.A.U.M. Consult GmbH, Hamburg.

Letzte Änderung am Donnerstag, 10 April 2014 13:00
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.