Dienstag, 19 August 2014 10:41

Schulbegleitung geht weiter: ASB sucht Inklusionsbegleiter

Geesthacht (LOZ). Nachdem sich Land und Kreise auf eine Übergangslösung bei Finanzierung und Zuständigkeit verständigt haben, geht die Schulbegleitung im Rahmen von Inklusion im Herzogtum Lauenburg weiter.

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hat in diesem Zusammenhang aktuell eine Rahmenvereinbarung mit der Koordinierungsstelle für soziale Hilfen der schleswig-holsteinischen Kreise (KOSOZ) geschlossen und wird wie bisher behinderte Menschen die Beschulung an Regelschulen mit Inklusionsbegleitern ermöglichen. „Im vergangenen Jahr wurden 13 Kinder durch den ASB unterstützt, im neuen Schuljahr rechnen wir mit einem erweiterten Bedarf“, sagt Sven Minge, ASB-Kreisgeschäftsführer.

Der Bedarf wird individuell mit dem Kreis abgestimmt und im Rahmen von regelmäßigen Teilhabegesprächen immer wieder überprüft. Entsprechend gibt es bei den Mitarbeitern eine Mischung aus freiwilligen und hauptamtlichen bzw. lebenserfahrenden Inklusionsbegleitern.

Für Schulabgänger, insbesondere die noch kein Studien oder Ausbildungsplatz gefunden haben, besteht die Möglichkeit beim ASB ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu absolvieren. Dabei besteht nicht nur die Möglichkeit im Rahmen der Schulbegleitung tätig zu werden, sondern auch im Bereich der Kindertagesstätten in Schwarzenbek und Escheburg.

Das Freiwillige Soziale Jahr bietet jungen Menschen bis 26 Jahren die Chance, etwas für sich und andere Menschen zu tun. Dabei werden wichtige soziale und personale Kompetenzen erworben, die als Schlüsselqualifikationen am Arbeitsmarkt sehr gefragt sind. Oftmals wird ein FSJ als Vorpraktikum anerkannt und als Wartezeit für ein Studium angerechnet. Weiter ist der ASB anerkannte Stelle für den Bundesfreiwilligendienst (BFD).Der BFD bietet generationsübergreifend Menschen jeden Alters die Chance, etwas für sich und für andere Menschen zu tun. Seit 2011 haben auch Freiwillige über 27 Jahren die Möglichkeit ihre Motivation, Lebenserfahrung und ihr Engagement im Bundesfreiwilligendienst zur Verfügung zu stellen.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.