Mittwoch, 27 August 2014 12:48

Geesthacht sucht kreative Köpfe für die 800-Jahrfeier

Bürger gestalten ihr Stadtjubiläum selbst

 

Geesthacht (wre). Es ist noch etwas hin, aber die Vorbereitungen zur 800-Jahrfeier in Geesthacht sind bereits angelaufen. Nun sollen die ersten Aktivitäten geplant werden, und dazu sollen die Bürger mit ins Boot geholt werden. „Es wird ein Fest von Geesthachtern für Geesthachter“, verspricht Bürgermeister Dr. Volker Manow.

Bisher steht lediglich das Ende der Feierlichkeiten fest. Das Elbfest wird vom 2. bis 4. September 2016 den Schlusspunkt bilden. Wann die ersten Aktivitäten anfangen, soll nun festgelegt werden. „Eigentlich könnte unser Neujahrempfang 2016 bereits der erste Programmpunkt beim Jubiläum sein“, überlegt Manow laut. Aber jetzt sind erst einmal die Bürger gefragt. Sie sollen Vorschläge und Ideen einbringen, wie sie sich das Fest vorstellen. „Das kann bis zum Straßenfest gehen“, erklärt Organisationsleiter Wolf-Rüdiger Busch. Es soll nicht nur eine große zentrale Feier geben. Über die ganze Stadt verteilt können immer wieder Aktivitäten durchgeführt werden. „So könnten zum Beispiel die Grünhofer auch etwas für Grünhof planen“, ergänzt Manow, da man ja immer lieber etwas vor seiner eigenen Haustür plant.

„Ich glaube fest an die Bürger“, versichert Mitorganisatorin Britta Rienitz. Obwohl sie schon ein paar Ideen in der Hinterhand hat, sollen die Bürger erst einmal die Möglichkeit bekommen, ihr Fest selber zu gestalten. Dazu wird es am 1. September um 19 Uhr eine Auftaktveranstaltung im Rathaus geben. Dann sollen die Rahmenbedingungen erklärt werden. „Wir freuen uns über jeden Vorschlag“, sagt Manow, und hofft auf rege Beteiligung. Auch auf Vorschläge von Kindern hofft der Bürgermeister. „Die sind kreativer als ich“, sagt Manow schmunzelnd.

Die Vorschläge sollen allerdings auch in das Budget der Stadt passen. 100.000 Euro hat die Ratsversammlung für das Jubiläum „locker“ gemacht. Allerdings gehen davon bereits 51.000 Euro für Personalkosten drauf. „Es muss nicht alles viel Geld kosten, es ist Kreativität gefragt“, so Busch.

Wer nicht an der Veranstaltung am 1. September teilnehmen kann, hat die Möglichkeit sich später auf der Internetseite von Geesthacht zu informieren. Dort können dann auch die Bögen für die Vorschläge heruntergeladen werden. Bis zum 28. November 2014 sollen dann alle Vorschläge eingereicht sein.

Letzte Änderung am Mittwoch, 27 August 2014 13:05
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.