Montag, 20 Oktober 2014 14:49

„Rette die Fohlen“: Oktoberfest gegen die Schlachtung von Jungtieren

Geesthacht (tba). Jedes Jahr werden unzählige Fohlen geschlachtet und zu Pferdewurst, „Rösslbraten“, Salami und Leberkäse verarbeitet. Die Geesthachter Tierärztin Corinna Mick versucht mit ihrer Initiative „Rette die Fohlen“ schon seit mehr als 10 Jahren so viele Tiere vor ihrem grausamen Schicksal zu retten.

Seit drei Jahren ist der kleine Ort Maishofen im Salzburger Land in ihren Focus geraten. „Hier finden dreimal im Jahr Fohlenauktionen statt“, sagt Corinna Mick, „mehrere hundert Tiere werden versteigert und sie gelangen alle auf die Schlachthöfe in Ost-Europa, aber auch nach Italien. Die Transporte in die verschiedenen Länder werden in viel zu kleinen Behältnissen durchgeführt und es ist grausam, das mit anzusehen, und es ist brutal zu wissen, dass Fohlen im Alter von vier bis sechs Monaten so verenden müssen, obwohl sie völlig gesund sind.“

Tatsache ist, dass die Fohlen viel zu früh von den Muttertieren getrennt werden, was bei beiden nachweislich ein Trauma auslöst. In den Sommermonaten sind die Fohlen der Rassen „Norika“ und „Haflinger“ eine Touristenattraktion, aber im Winter haben die meisten Züchter keine Ahnung wohin mit den Jungtieren, zumal die Ställe gerade in Österreich dann überfüllt und die Stuten schon wieder trächtig sind. Dass die Überzüchtig dieser Rassen aber immer weiter geht, liegt sicherlich auch daran, dass die Züchter satte Fördermittel aus der Kasse der Europäischen Union erhalten, also werden hier Steuergelder aller EU-Bürger sinnlos vergeudet.

Die Initiative „Rette die Fohlen“ finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Mit diesen Geldern kauft Corinna Mick dann die Fohlen an, die je nach Gewicht zwischen 500 und 650 Euro kosten und bringt sie per Transporter dann nach Schleswig-Holstein. Hier werden die Tiere dann in private Hände vermittelt. Unterstützt wird sie hierbei von Hermann Drechsler, der sein Fahrzeug kostenlos zur Verfügung stellt und selber einen Fahrstall in Mollhagen bei Hamburg betreibt. Der durch den Verkauf der geretteten Fohlen erwirtschaftete Erlös geht im Anschluss komplett an eine Tierschutzorganisation oder an ein Tierheim in Norddeutschland. Und dann müssen für die nächste Aktion wieder Spenden gesammelt werden.

Auch dieses Jahr hat sich Corinna Mick wieder etwas einfallen lassen und so organisierte sie ein Oktoberfest auf dem Gelände ihrer Praxis an der Borsigstrasse in Geesthacht. Mehr als 150 Besucher genossen den „Goldenen Herbst“ bei kühlen Getränken, Leckerem vom Grill, Kaffee und Kuchen und zünftiger Musik. Nun ist die Tierärztin im Sinne ihrer Mission schon wieder auf dem Weg nach Österreich. Diesmal sollen acht Fohlen gerettet werden, wobei schon vier vermittelt sind, die anderen kommen erst einmal auf ihre Weide in der Nähe von Bargfeld-Stegen, bis weitere Tierliebhaber gefunden sind.

Letzte Änderung am Dienstag, 21 Oktober 2014 14:39
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.