Diese Seite drucken
Mittwoch, 19 November 2014 18:05

Haspa in Geesthacht unterstützt den Düneberger Sportverein von 1919 e.V. mit 5.000 Euro aus dem LotterieSparen

Geesthacht (LOZ/wre). Große Freude beim Düneberger SV: Petra Wittenhagen, Regionalleiterin der Hamburger Sparkasse in Bergedorf sowie Ali Demirhan, Vermögensberater in Geesthacht überreichten den DSV ein Sparbuch über 5.000 Euro. Das Geld soll für die Erstellung eines Bildbandes über die Geschichte des Fußballs im DSV genutzt werden.

Spätestens zur 800-Jahr-Feier 2016 von Geesthacht soll der Bildband fertig sein. Schriftführer Jens Kalke, Fußballabteilungs-Kassenwart Magnus Vahlendieck und Ehrenmitglied Hartmut Weinert haben sich da viel vorgenommen. Rund 70 Aktenordner lagern im Keller von Weinert, der selber von 1953 bis 1972 als Torwart im Verein aktiv war. Fast alle Zeitungsausschnitte und Fotos hat Weinert (80) gesammelt. Auch aus den Gründungstagen des Vereins, der 1919 gegründet wurde, gibt es noch Unterlagen. Die müssen nun alle durchgesehen und sortiert werden. „Es wird schwer, ein ‚Best Of‘ aus den vielen Ausschnitten herauszufinden“, so Kalke. Die Zeitungsausschnitte und Fotos sollen noch mit redaktionellen Beiträgen „garniert“ werden.

Damit das Projekt auch professionell gestaltet wird, wird sich eine Geesthachter Werbeagentur um das Layout kümmern. „Und dafür benötigen wir auch das Geld von der Haspa, auch wenn wir Sonderkonditionen erhalten“, sagt Kalke. Auf die Idee für das Projekt ist man gekommen, als zum 100-jährigen Vereinsjubiläum eine Ausstellung in den Räumen der Haspa stattfand. Diese fand so großen Zuspruch, dass man nun die besten Ausschnitte und Fotos in einem Buch veröffentlichen möchte. 100 Seiten stark soll das Buch werden. Der Druck wird über den Verkaufspreis finanziert, der bei 20 Euro liegen soll. Als Erstauflage sind 300 Exemplare geplant.

Insgesamt schüttet die Hamburger Sparkasse in diesem Jahr wieder rund 2,7 Millionen Euro an gemeinnützige Einrichtungen und Vereine in Hamburg und Umgebung aus. Das Geld stammt aus dem Haspa LotterieSparen. „Sparen, helfen und gewinnen – das steht bei den Hamburgern nach wie vor hoch im Kurs. Und damit natürlich auch die Unterstützung für viele Organisationen vor Ort. So wird das Motto ‚Aus der Region für die Region‘ mit Leben gefüllt“, betont Regionalleiterin Wittenhagen.

Rund 150.000 Haspa-Kunden spielen jeden Monat ein oder mehrere Lose für je fünf Euro. Hiervon werden vier Euro vom Loskäufer gespart, 75 Cent werden für die Lotterie eingesetzt und 25 Cent fließen an einen guten Zweck. Mehr als 500 gemeinnützige Einrichtungen und Vereine in und um Hamburg können sich jedes Jahr über Zuwendungen freuen. „Das Haspa LotterieSparen ist seit mehr als 60 Jahren eine Institution im sozialen Leben der Metropolregion – und damit gut für Hamburg“, erklärt Wittenhagen. „Kindergärten, Senioreneinrichtungen, Sportvereine, soziale Einrichtungen und viele mehr profitieren von den Mitteln unserer Lotterie. „Bei der Zuteilung achten wir darauf, dass es eine möglichst breite Streuung bei den Institutionen gibt und so wichtige Anschaffungen in vielen Einrichtungen und unterschiedlichen Bereichen ermöglicht werden – vom Klettergerüst für die Kita über Mikrofone für den Chor bis zu Stühlen fürs Seniorenheim. Auf diese Weise unterstützt die Haspa ehrenamtliche Organisationen und hilft, dass sie vielen Menschen helfen können.“