Freitag, 30 Januar 2015 12:59

Macht Schimmelpilz in der Bertha-von-Suttner-Schule die Schüler krank?

Der Fraktionsvorsitzende Ali Demirhan fordert eine schnelle Aufklärung über die Ursache der Krankheitsfälle. Der Fraktionsvorsitzende Ali Demirhan fordert eine schnelle Aufklärung über die Ursache der Krankheitsfälle. Foto: hfr

Geesthacht (LOZ). „Mit großer Besorgnis haben wir zur Kenntnis genommen, dass sich nunmehr bei mehreren Schülerinnen und Schülern der Bertha-von-Suttner-Schule (BvS) gesundheitliche Probleme festgestellt wurden“, sagen Ali Demirhan und Edith Müller-Eltzschig vom Bündnis 90 / Die Grünen aus Geesthacht.

Die Grünen kritisieren, dass von der Verwaltung und der Politik die Sanierung des KUBUS seit Jahren geschoben wurde und die notwendige Sanierung, bzw. der Neubau bisher halbherzig begangen wurde. Seit 2011 wird darüber diskutiert, ob und wann der KUBUS saniert werden sollte. Nun rächt sich der Sanierungsstau durch Schimmelpilz und Bedrohung für die Gesundheit der Schüler und der Lehrkräfte an der BvS. Im Rahmen des Nachtragshaushaltes im Mai 2014 war sogar von der Verwaltung vorgeschlagen worden die Planungskosten für die Sanierung noch ein weiteres Jahr zu schieben, damit die Genehmigung für die Sanierung der Fußgängerzone nicht gefährdet werden sollte. Erst auf Antrag der Grünen wurden die Mittel im Finanzausschuss wieder eingestellt.

„Der Verdacht, dass der Auslöser dieser gesundheitlichen Probleme durch Schimmelpilzsporen in den Klassenräumen hervorgerufen worden sein könnte, sollte alle Verantwortlichen in der Verwaltung und der Politik zum Handeln aufrufen“, fordern die Grünen.

Bei einer Begehung der BvS Schule, während der Sitzung des Schul-Ausschusses im Herbst letzten Jahres mit allen Mitgliedern, gemeinsam mit Vertretern des SEB, der Schulleitung, Vertretern der Verwaltung, auf dem Schulgelände, im sogenannten „Kubus“ wurden einige der als feucht bezeichneten Räumlichkeiten besichtigt. Vertreter des Elternbeirates zeigten sich damals schon äußerst besorgt um den Zustand der dortigen Unterrichtsräume ihrer Kinder, forderten gemeinsam mit der Schulleitung, mit Nachdruck, die nochmalige Untersuchung der Räume, in denen ihre Kinder sogar bis zu 9 Stunden am Tag unterrichtet werden.

Die Überprüfung der Räume, durch einen unabhängigen, seitens der Stadt beauftragten Gutachter, ob etwa ein verdeckt gelagerter Schimmelpilzbefall vorliegen könnte, brachte jedoch keine Hinweise. Die Fraktion B`90/ Die Grünen in der Geesthachter Ratsversammlung teilen dazu folgendes mit:

„Wir finden es für angebracht, dass die Schulleitung sofort im Sinne der betroffenen Schüler reagiert hat und 2 Klassenräume für den Unterricht gesperrt hat.
Wir fordern, bis zur Klärung der gesundheitlichen Probleme, was die tatsächlichen Ursachen für die Erkrankung der Kinder sind, die Räume weiterhin für den Schulbetrieb zu sperren.
Es ist sofort zu überprüfen, ob weitere Klassenräume für die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler und die der Lehrkräfte bedenklich sein könnten und gesperrt werden müssen.
Weitere Maßnahmen, wie das Aufstellen von Containerklassen oder alternative Klassenräume dürfen nicht ausgeschlossen werden.“

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.