Mittwoch, 11 Februar 2015 11:37

Minge (CDU): SPD gefährdet sozialen Wohnungsbau

Minge (CDU): SPD gefährdet sozialen Wohnungsbau Foto: W. Reichenbächer

Geesthacht (LOZ). Ein im Juni 2005 mangels Beteiligung gescheiterter SPD-Bürgerentscheid zum Verbleib der städtischen Wohnungen im Eigentum der Stadt Geesthacht, ein in der Folge erfolgloser Verkauf, hat die Ratsversammlung 2012 bewogen, die Weichen für eine neue Wohnraumentwicklungs-GmbH zu stellen (WoGee). Dieser Beschluss trägt nun erste erkennbare Früchte.

Sven Minge (CDU), stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der WoGee, ist erfreut über die zahlreichen Projekte und Initiativen der neuen Gesellschaft, der auch die Schaffung von neuem bezahlbarem Wohnraum beinhaltet. Die CDU lobt insbesondere die Anstrengungen von Geschäftsführer Markus Prang, der in relativ kurzer Zeit eine tragfähiges und nachhaltiges Konzept aufgestellt hat.

Große Sorge besteht allerdings bei der CDU, dass die WoGee durch die SPD den berühmten „Dolchstoß“ verpasst bekommt und damit alle Bemühungen umsonst waren. „Dieses wird durch die Sozialdemokraten durch Parallelplanung von neuen Luftschlössern ignoriert und auch durch den SPD-Landtagsabgeordneten Olaf Schulze gerne verharmlos“, kritisiert Minge.

Die CDU unterstreicht, dass die Hinweise des SPD geführten Kieler Innenministeriums durchaus ernst zu nehmen sind. Dazu gehören auch kritische Anmerkungen der Geesthachter Stadtverwaltung, die vor einer Überschreitung der Leistungsfähigkeit warnen. Hintergrund ist der Haushalt der Stadt, wobei Beteiligungen durchaus im Rahmen einer „Konzernbilanz“ durch das Ministerium geprüft werden. „Mit der Gründung einer Gesellschaft hebelt man solche Überprüfung nicht aus“, warnt Minge die Sozialdemokraten.

Die laufenden Projekte der WoGee, der Sanierung der Bergedorfer Straße (Einkaufsstraße), des Rathauses, die Anschaffung neuer Stühle für das Kleine Theater Schillerstraße (KTS), Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED, die anstehende Sanierung des Nichtschwimmerbeckens im Geesthachter Freibad, Neubau- und Sanierungsmaßnahmen an den Geesthachter Schulen, sind nur einige Bespiele die den Haushalt belasten. „Neue Sanierungsluftschlösser, wie von der SPD-Fraktion z. B. beim Seniorenzentrum gefordert, könnte zum Kollaps sämtlicher Planungen führen. Die Handlungsfähigkeit der WoGee wäre dann stark gefährdet und damit auch der soziale Wohnungsbau“, meint Minge abschließend.  

Letzte Änderung am Mittwoch, 11 Februar 2015 11:49
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.