Dienstag, 17 März 2015 12:25

Wissenswertes rund ums Ei

AOK-Ernährungsberaterin Wiebke Westphal gibt Tipps rund ums Osterfest. AOK-Ernährungsberaterin Wiebke Westphal gibt Tipps rund ums Osterfest. Foto: hfr/AOK

Geesthacht (LOZ). In Deutschland verzehrt jeder im Durchschnitt mehr als 200 Eier im Jahr (einschließlich denen in verarbeiteten Produkten). An Ostern ist der Eierkonsum traditionell besonders hoch. Ist das eigentlich noch gesund? Worauf muss ich beim Kaufen, Lagern und Bemalen achten? Und wie lange halten sich meine Ostereier noch nach dem Fest? Wiebke Westphal, AOK-Ernährungsberaterin, hat die wichtigsten Tipps und Fakten rund ums Ei zusammengestellt.

Sind Eier gesund?

In Eiern stecken neben hochwertigem Eiweiß die Vitamine A, D und E sowie die Vitamine B2, B6 und B12. Die Vitamine des B-Komplexes benötigt der Körper vor allem für eine gute Nervenfunktion. Zudem haben Eier nur gut 80 Kalorien. Hat der Arzt empfohlen, wegen des Cholesteringehaltes den Eierkonsum mäßig zu halten, kann man dafür die Ration vor dem Fest und nach dem Fest kürzen. Dann darf es an Ostern ruhig ein Ei mehr sein.

Weiß oder braun - wie wirkt sich das aus?

Beide Sorten sind gleich gesund. Die Farbe hängt von den Genen des Huhnes ab. Die braunen Eier haben eine dickere Schale. Zum Färben und Bemalen eignen sich die weißen besser. Sie sind aber auch schwerer in den Läden zu finden. Oft gibt es hier zu Ostern Sonderaktionen - aber mit höheren Preisen für die weißen Eier.

Wie lange sind Eier haltbar?

Auf der Packung steht das Mindesthaltbarkeitsdatum. 28 Tage nach dem Legen endet es.

Was bedeutet der Aufdruck auf der Packung?

Auf der Packung ist ein Aufdruck, der Herkunft und Haltung der Hühner beschreibt. Die erste Ziffer steht für die Haltungsform: 0 steht für ökologische Haltung, 1 für Freilandhaltung, 2 für Bodenhaltung und 3 für Eier aus Kleingruppenhaltung. Nach den Ziffern folgen die Buchstaben fürs Herkunftsland, also DE für Deutschland. Schließlich folgt der Herstellerbetrieb.

Wie kann ich testen, ob das Ei wirklich frisch ist?

Machen Sie den Wassertest: Sinkt das Ei in einem Glas mit Wasser zu Boden und bleibt es dort auf der Seite liegen, ist es frisch. Ist das Ei älter, steigt das stumpfe Ende nach oben. Im Kühlschrank bleiben Eier länger frisch, wenn man sie mit der Spitze nach unten aufstellt. Bei älteren Eiern steigt das Risiko von Salmonellen. Dieses Risiko verringert sich durchs Kochen: Die gesundheitsschädlichen Keime sind abgetötet, wenn das Ei zwei bis drei Minuten gekocht wurde.

Kann ich bedenkenlos gefärbte Eier kaufen?

Im Prinzip schon, denn die Eierfarben müssen gekennzeichnet sein. Allergiker sollten trotzdem vorsichtig sein wegen der Bestandteile der Farben. Übrigens: Fertig gekochte, gefärbte Eier, die zum Verkauf angeboten werden, benötigen keinen Stempel. Deshalb ist nicht klar, ob sie von freilaufenden oder von Käfig-Hühnern stammen.

Worauf muss ich beim Auspusten achten?

Es sollten nur frische und saubere Eier verwendet werden, die man vor dem Auspusten abwäscht. Die Nadel zum Anstechen sollte ebenfalls gereinigt sein. Am besten pustet man nicht direkt mit dem Mund, sondern mit einem dünnen Strohhalm. Vor dem Anmalen sollten die Eier von innen und außen mit Spülmittel und lauwarmem Wasser gewaschen werden.

Wie kann ich Eier selbst färben?

Kamille, Kümmel oder Walnussschalen ergeben gelbe bis braune Eier. Rotkohl oder Rote Beete färben die Eier rot bis lila, Preiselbeeren rosa, Holundersaft blau, Spinat oder Brennnesseln grün. Für die selbstgemachte Eierfarbe müssen die zerkleinerten Pflanzen (etwa 250 Gramm) zusammen mit einem Schuss Essig eine halbe Stunde in einem halben Liter Wasser auskochen. Danach die Bestandteile aussieben und die Eier in den kalten Farbsud legen.
Einfacher ist es aber, mit Ostereierfarben aus dem Handel zu färben. Diese dürfen nur für Lebensmittel zugelassene Farbstoffe enthalten. Gekaufte Ostereierfarben sind oft kräftiger als selbst hergestellte. Besonderen Glanz erhalten gefärbte Eier, wenn sie mit Speck oder Öl eingerieben werden.

Wie lange halten sich Ostereier nach dem Fest?

Nach dem Fest sollten die zu Hause gekochten und gefärbten Eier im Kühlschrank gelagert und dann innerhalb weniger Tage gegessen werden. Achtung: Wenn die Schale schon angeschlagen ist, können Keime eindringen.
Gekaufte Ostereier halten sich grundsätzlich länger, da sie mit einem speziellen Schutzlack behandelt sind.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.