Mittwoch, 01 April 2015 12:31

Förderpreis 2015 des Rotary Clubs Ratzeburg - Alte Salzstraße geht an einen Geesthachter

v.l.: Werner Rick, Präsident; Fau Abel, Ehefrau des Preisträgers, und Organisator Michael Ziethen bei der Preisverleihung. v.l.: Werner Rick, Präsident; Fau Abel, Ehefrau des Preisträgers, und Organisator Michael Ziethen bei der Preisverleihung. Foto: hfr

Ratzeburg/Geesthacht (LOZ). Der Rotary Clubs Ratzeburg - Alte Salzstraße vergibt seinen Förderpreis in diesem Jahr an Fred Abel aus Geestacht. Damit vergibt der Rotary Club Ratzeburg - Alte Salzstraße seinen mit 2.500 Euro dotierten Förderpreis zum sechsten Mal an einen besonders engagierten Menschen mit Handicap im Kreisgebiet. Mit einem Festakt im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses wurde der Preisträger geehrt.

Fred Abel, Jahrgang 1942, wohnt mit seiner Ehefrau in Geesthacht. Als gelernter Feinmechaniker ist er unter ständiger Weiterbildung in der Messtechnik gelandet. Nach Geesthacht zog er berufsbedingt, wo er es bei einem großen ansässigen Unternehmen zum Werkstattleiter brachte. Nun ist er seit vielen Jahren in seinem verdienten Ruhestand.

Die Behinderung mit der Abel zu kämpfen hat, ist Alkoholsucht. Nach Jahren der Abhängigkeit hat er den Sprung geschafft und ist nun trockener Alkoholiker. Allein die Abkehr von der Sucht ist eine große persönliche Leistung, die nur ein Drittel der Alkoholkranken schafft.

Umso mehr ist anzuerkennen, dass Fred Abel seine Erfahrungen zum Anlass genommen hat, anderen zu helfen, Strukturen zu analysieren, Problembewusstsein zu schaffen und für Lösungen zu werben. Und dies alles uneigennützig, engagiert und trotz altersbedingter Erkrankungen. In der verlesenen Verleihungs-Urkunde heißt es u.a.:

„Herr Abel ist seit 2004 als Betroffener in der Sucht-Selbsthilfe aktiv. Er hat zwei Selbsthilfegruppen initiiert und leitet diese. Er hat sich auf eigene Initiative das erforderliche Fachwissen in mehrjährigen Lehrgängen angeeignet. Er hat sich das Vertrauen vieler Betroffener nachhaltig erworben. Seit 2008 agiert Herr Abel als Sprecher des Selbsthilfegruppen-Beirates im Kreis Herzogtum Lauenburg und konnte in vielen Gesprächen mit der Politik, in politischen Gremien und mit dem professionellen Hilfesystem die Belange der Selbsthilfe einbringen und fördern. Er ist ein gefragter und kompetenter Ansprechpartner zu den vielfältigen Fragen der Selbsthilfe. Einen besonderen Blick richtet er aktuell auch auf Senioren mit oft unerkannten Suchterkrankungen.

Herr Abel hat nicht nur vielen Betroffenen individuell geholfen und ihrem Leben damit neue Perspektive gegeben, sondern er hat aktiv auf ein Thema aufmerksam gemacht, das trotz seiner großen gesellschaftlichen Relevanz häufig verdrängt wird. Herr Abel ist trotz schwerer Erkrankungen und damit einhergehenden Beeinträchtigungen ehrenamtlich in hohem Maße aktiv und setzt sich für alle Selbsthilfebereiche stark ein.“

„Wir wollen mit unserer Preisverleihung Öffentlichkeit herstellen für einen emanzipierten Umgang mit Handicaps und diejenigen ehren, die ungeachtet von Handicaps in besonderer Weise für das Gemeinwohl wirken, die motivierend für andere sind, Impulse setzen und als Vorbild dienen“, erläutert Werner Rick, Präsident des Rotary Clubs, die Zielsetzung des Preises. Fred Abel habe gezeigt, wie aus eigener Einschränkung eine große Leistung, wie aus eigener Hilfsbedürftigkeit eine Quelle an Hilfe werden kann.

Leider konnte er seiner Ehrung nicht persönlich beiwohnen. Er war einen Tag zuvor in ein Krankenhaus eingeliefert worden. So überreichte der Präsident des Rotary Club Ratzeburg - Alte Salzstraße, Werner Rick die Verleihungsurkunde an die Ehefrau des Preisträgers und sprach beste Genesungswünsche aus. Einen Strauß Blumen gab es vom diesjährigen Organisator des Förderpreises, Michael Ziethen.

In seiner Laudatio machte Michael Ziehen auch deutlich, wie groß die gesellschaftliche Relevanz der chronischen Alkoholkrankheit ist und wie sehr sie dennoch verdrängt werde. Diese Form der Behinderung aus ihre stigmatisierenden Ecke herauszuholen und Öffentlichkeit für die Chancen gerade der Selbsthilfe herzustellen, seien wichtige Momente dieser Preisverleihung.

Seit 2005 vergibt der Rotary Club Ratzeburg - Alte Salzstraße diesen Preis alle zwei Jahre an Menschen, Gruppen oder Institutionen, die trotz Handicap das Gemeinwohl durch besonderes bürgerschaftliches Engagement gefördert haben, Vorbildcharakter zeigten, Mut machten oder Motivatoren für andere waren.

Präsident Rick konnte zum Festakt im voll besetzten Ratssaal zahlreiche Gäste begrüßen. Repräsentanten u.a. aus Verwaltung, Wirtschaft, Schulen, Vereinen und Serviceclubs waren gekommen, den Preisträger zu ehren. Auch zahlreiche ehemalige Preisträger des seit 2005 vergebenen Förderpreises waren erschienen, ebenso wie weitere für den Preis Vorgeschlagene, deren Engagement in der Laudatio hervorgehoben wurde. Auf die große Bedeutung ehrenamtlichen Engagements ging auch der Ratzeburger Bürgervorsteher Ottfried Feußner in seinem Grußwort ein.

Der Gitarrist Christoph Oeding sorgte für den musikalischen Rahmen und stieß auf ein begeistertes Publikum.

Letzte Änderung am Mittwoch, 01 April 2015 13:14
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.