Diese Seite drucken
Dienstag, 23 Oktober 2012 15:15

Aus zwei wird eins – Das Dorf und die Waldsiedlung im 20. Jahrhundert

Geschichtsabend des Amtsarchivs in Dassendorf

Schaffersiedlung Spatenstich

Bei der Anlegung der Schaffersiedlung „Edenhall“ um 1913. Foto: hfr

 

Dassendorf (LOZ/tba). Bürgermeisterin Martina Falkenberg lädt zum nächsten Geschichtsabend der Gemeinde am Dienstag, den 30. Oktober, 19.30 Uhr, in den Gemeindesaal herzlich ein. Der Referent ist Amtsarchivar Dr. William Boehart, der aus der Forschungsarbeit des Gemeindearchivs berichten wird. Das Thema lautet: „Aus zwei wird eins – Das Dorf und die Waldsieldung im 20. Jahrhundert“.

1880 lebten knapp 275 Menschen in Dassendorf, heute zählt die Gemeinde etwa 3.100 Einwohnerinnen und Einwohner. Dr. Boehart: "Von einem Bauerndorf am Rande des Sachsenwaldes zu einer modernen Wohngemeinde im Einzugsbereich der Großstadt Hamburg – so könnte man die Geschichte Dassendorfs im 20. Jahrhundert zusammenfassen.

In dieser Zeit hat es wichtige Impulse gegeben wie der Ausbau der Verkehrsachse von Bergedorf aus Richtung Mecklenburg (und Berlin), die Siedlung 'Edenhall', die Wochenendsiedlungsbewegung der zwanziger Jahre, die Bombardierung Hamburgs und der Beginn der 'Notzeit', die Ankunft von Flüchtlingen und Vertriebenen sowie die Aufbauarbeit nach 1955. Das Zusammenwachsen vom historischen Dorf und der 'Waldsiedlung' macht die Geschichte Dassendorfs besonders spannend".

Der Eintritt ist frei.

Letzte Änderung am Dienstag, 30 Oktober 2012 13:42