Mittwoch, 29 April 2015 13:43

„Wünsch Dir was“ für den Neustart in das Berufsleben

Gleichstellungsbeauftragte Nina Stiewink (2.v.links) lädt ein zu einem Workshop „Be-rufliche Neuorientierung für Berufsrückkehrerinnen“ mit Sandra Hansen von Frau & Beruf (rechts), den Hannelore von Trotha vom Zonta-Club unterstützt. Gleichstellungsbeauftragte Nina Stiewink (2.v.links) lädt ein zu einem Workshop „Be-rufliche Neuorientierung für Berufsrückkehrerinnen“ mit Sandra Hansen von Frau & Beruf (rechts), den Hannelore von Trotha vom Zonta-Club unterstützt. Foto: Amt Hohe Elbgeest

Dassendorf (LOZ). Nach der Familienpause in die Arbeitswelt zurückzukehren, muss gut geplant und vorbereitet sein, denn es bringt große Veränderungen für die Familie und für die Rückkehrerin selbst mit sich. „Während der Familienarbeit haben Sie vielleicht neue Fähigkeiten und Interessen an sich entdeckt? Oder Sie haben Vorstellungen entwickelt, die eine grundlegende Veränderung der früheren Berufstätigkeit bedeuten?“, fragt Sandra Hansen von Frau & Beruf, die auf Einladung der Gleichstellungsbeauftragten des Amts Hohe Elbgeest Nina Stiewink einen Workshop für Berufsrückkehrerinnen anbietet.

Am Montag, 15. Juni von 9 bis 13 Uhr will Sandra Hansen zusammen mit zwölf Teilnehmerinnen mit kreativen Methoden berufliche Wünsche bewusst machen und verborgene Schätze und Fähigkeiten der Frauen heben. Zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragten Nina Stiewink wird Sandra Hansen handfeste Tipps zur Umsetzung im Alltag vorstellen. „Die Teilnehmerinnen werden nach dem Workshop motiviert und gestärkt sein. Sie werden den nächsten konkreten Schritt zurück in die Arbeitswelt kennenlernen.“

„Im Gegenzug werden wir als Beraterinnen erfahren, was Frauen brauchen, um in den Beruf zurückkehren zu können“, erhofft sich Nina Stiewink als Workshop-Ergebnis. „Das können mehr Angebote für Kinderbetreuung sein, mehr Beratungsangebote, spezielle Literatur oder Vermittlung von Praktikumsplätzen. Wir sind gespannt und freuen uns über die Unterstützung des ZONTA Club Aumühle-Sachsenwald e.V., der das Catering übernehmen wird.“

Die Frühstückspause soll Gelegenheit bieten für das gegenseitige Kennenlernen. „Wir freuen uns über dieses Projekt, das wir als Club berufstätiger Frauen gerne unterstützen“, betont Club-Vorsitzende Hannelore von Trotha. „Die Wirtschaft braucht diese Rückkehrerinnen, die nach der Familienzeit ihre Kompetenzen in den Betrieben produktiv einbringen wollen.“

Für den Workshop „Berufliche Neuorientierung für Rückkehrerinnen“ für Frauen, die nicht arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldet sind, nimmt Gleichstellungsbeauftragte Nina Stiewink Anmeldungen bis 30. Mai entgegen unter 04104 / 990-104 oder per Mail gleichstellung@amt-hohe-elbgeest.de. Das Amt Hohe Elbgeest, Christa-Höppner-Platz 1, 21521 Dassendorf, ist gut mit dem ÖPNV (Buslinie 8810 oder 8820/8821) zu erreichen.

Als Ergänzung zu dem Workshop bietet Sandra Hansen seit kurzem einmal monatlich kostenlose Beratungen im Amt Hohe Elbgeest an. „Dabei geht es um Bewerbungstraining, Beratung zur Weiterbildung, Potentialanalyse, Verfeinerungen der Ergebnisse aus dem Workshop“, erklärt Sandra Hansen.

Für einen Beratungstermin bei „Frau & Beruf“ zwischen 9 und 13 Uhr am 19. Mai, 2. Juni, 14. Juli oder 11. August melden sich Interessierte bei Sandra Hansen an unter 0451 / 29 28 95 23 oder per Mail an sandra.hansen@faw.de.

FRAU & BERUF ist ein landesweit flächendeckendes Beratungsangebot rund um den Berufseinstieg und die Rückkehr in die Erwerbstätigkeit, das Frauen kostenlos in Anspruch nehmen können. Die Beraterinnen bieten passgenaue, individuelle und kostenlose Beratung für Frauen zur beruflichen Orientierung, Entscheidungsfindung und Planung konkreter Handlungsschritte - auch für Frauen mit Migrationshintergrund.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein fördert die Beratungsangebote von FRAU & BERUF mit jährlich rund einer Million Euro aus Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen des "Landesprogramm Arbeit".

ZONTA (Wort der Symbolsprache der Sioux Indianer entlehnt, bedeutet ehrenhaft handeln, vertrauenswürdig und integer sein) ist eine im Jahr 1919 gegründete Service-Organisation. Der internationale Zusammenschluss berufstätiger Frauen setzt sich weltweit ehrenamtlich ein, um die Stellung der Frau in rechtlicher, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht zu verbessern.

Der ZONTA Club Aumühle-Sachsenwald e.V. mit 29 engagierten Frauen unterstützt regional Mädchen und Frauen in schwierigen Lebenslagen, fördert junge Frauen in ihrem beruflichen Fortkommen und setzt sich für die Rechte von Frauen ein.

Letzte Änderung am Mittwoch, 29 April 2015 13:54
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.