Dienstag, 19 Mai 2015 14:11

Dampfeisbrecher „Elbe“ auf Kurs zwischen Geesthacht und Lauenburg

Dampfeisbrecher „Elbe“ auf Kurs zwischen Geesthacht und Lauenburg Foto: hfr

Geesthacht/Lauenburg (LOZ). Er ist der letzte noch fahrfähige dampfbetriebene Flusseisbrecher. Im Jahre 1911 erbaut hat der Dampfeisbrecher „Elbe“ mittlerweile über 100 Jahre auf dem Buckel. Trotz seines hohen Alters ist er allerdings noch sehr gut in Schuss.

Ab Pfingsten nimmt die „Elbe“ Kurs auf Geesthacht und Lauenburg und verkehrt entlang des großen Stroms zwischen der Elbestadt und der Schifferstadt. Alle 14 Tage kann an den Wochenenden Technikgeschichte miterlebt werden. Während der nostalgischen Reise können die Fahrgäste erfahren, wie auf einem kohlegefeuertem Dampfer aus dem vergangenen Jahrhundert gearbeitet wurde. Dabei kann dem Heizer beim Verfeuern der großen Steinkohlebrocken zugeschaut werden, der Maschinist beobachtet werden, wie er die alte Dampfmaschine bedient und den Kapitän zugesehen werden, wie er mithilfe von Maschinentelegraph und Sprachrohr den Dampfeisbrecher „Elbe“ sicher entlang des großen Flusses führt.

Am Sonnabend, den 23. Mai starten die ersten Touren des Dampfeisbrechers mit neuer Elbtalaue-Linie auf der Oberelbe in die Saison. Die Besucher haben die Möglichkeit am Menzer-Werft-Platz in Geesthacht, am Schiffsanleger in Tespe, am Anleger in Geesthacht/Tesperhude und am Ruferplatz in Lauenburg ein- und auszusteigen. Auch können nur Teilstrecken befahren werden. Auf der Fahrt durch die romantische Elbtalaue haben die Fahrgäste einen wundervollen Blick auf das Naturschutzgebiet „Hohes Elbufer“, welches der westlichste Teil des länderübergreifenden Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe ist. Wer Lust auf eine kombinierte Tour hat, kann sein Fahrrad kostenlos mit an Bord nehmen und eine Teilstrecke entlang des beliebten Elberadwegs am Hohen Elbufer entdecken. „Für Tagesausflügler und Urlauber ergeben sich in der Verknüpfung von Wandern, Radwandern, Gastronomie- und Museumsbesuchen neue Möglichkeiten der Tagesgestaltung“, erklärt Dampfschiff-Betreiber Matthias Kruse das neue Konzept.

Weitere Informationen rund um den Dampfeisbrecher „Elbe“ und seinen Fahrzeiten sind unter http://www.dampfeisbrecher-elbe.de zu finden.

Letzte Änderung am Dienstag, 19 Mai 2015 14:25

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.