Donnerstag, 21 Mai 2015 13:05

pro familia zieht positive Bilanz: Beratung zur vertraulichen Geburt erfolgreich

Geesthacht (LOZ). Frauen, die sich in einer sehr schwierigen Lage befinden und ihre Schwangerschaft geheim halten wollen, können seit einem Jahr das Kind medizinisch sicher und vertraulich zur Welt bringen. Sie werden von einer Beraterin in einer staatlich anerkannten Schwangerschaftsberatungsstelle, wie pro familia, zur vertraulichen Geburt beraten und auf Wunsch vor und nach der Geburt begleitet. Dieses Angebot ergänzt die bereits bestehende Beratung für Schwangere zu den Themen Mutterschutz, Elternzeit, Kindergeld, Sorgerecht, Hebammenhilfe, Zuwendung aus der Bundesstiftung Mutter und Kind und Frühe Hilfen für Familien.

Am 1. Mai 2014 ist das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt in Kraft getreten. Es soll Schwangeren mit dem Wunsch nach Anonymität den Weg in die Beratungsstelle erleichtern und sie frühzeitig mehr unterstützen. Riskante heimliche Geburten und Fälle, in denen Neugeborene ausgesetzt oder getötet werden, sollen dadurch verhindert werden. Die Schwangere gibt ihre Identität nur einmalig gegenüber der Beraterin preis, die ihre persönlichen Daten aufnimmt und dafür sorgt, dass diese sicher hinterlegt werden. Damit erhält das Kind die Chance, mit 16 Jahren seine Herkunft zu erfahren - ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen.

Die erfolgreiche Umsetzung der vertraulichen Geburt hängt ganz wesentlich von einer guten Kooperation verschiedener Akteure vor Ort ab. Die pro familia-Beratungsstelle in Geesthacht zieht nach einem Jahr eine positive Bilanz. „Die Vernetzung der beteiligten Institutionen, z.B. Frauenärzte, Krankenhaus, Jugendamt und pro familia, ist gut und resultiert aus einer von uns durchgeführten Veranstaltung im Oktober letzten Jahres“, berichtet Sabine Unrau, Leiterin von pro familia Geesthacht. „So hat in einem aktuellen Fall die Frauenärztin die Schwangere an uns weitergeleitet, und ich stehe wiederherum in Kontakt mit dem Jugendamt, damit das vertraulich geborene Kind sofort in eine Adoptivfamilie aufgenommen werden kann.“

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat die Internetseite www.geburt-vertraulich.de eingerichtet, über die eine anonyme Beratung auch per Mail und Chat möglich ist. Außerdem bietet es eine kostenfreie Hotline an, anonym und rund um die Uhr, unter der Telefonnummer 0800 / 40 40 020.

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 21 Mai 2015 13:20
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.