Montag, 29 Juni 2015 15:09

Amtswehrfest 2015 war eine gelungene Werbung für Nachwuchs

Die siebenjährigen Jason und Jan aus Aumühle sind Mitglieder der Kinderfeuer-wehr, in der Mädchen und Jungen ab sechs Jahren spielerisch die ersten Handgriffe lernen. Die siebenjährigen Jason und Jan aus Aumühle sind Mitglieder der Kinderfeuer-wehr, in der Mädchen und Jungen ab sechs Jahren spielerisch die ersten Handgriffe lernen. Fotos: Amt Hohe Elbgeest

Aumühle (LOZ). Die Freiwilligen Feuerwehren Aumühle und Wohltorf waren in diesem Jahr erstmals die Gastgeber des Amtswehrfestes der Feuerwehren des Amtes Hohe Elbgeest. Die beiden Wehren sind bei der Ausrichtung neue Wege gegangen, haben Werbung in den Kindergärten, Schulen und vor allem im Internet für den spannenden Nachmittag und das Fest mit LiveMusik und DJ am Abend gemacht. Die vielen Besucher gaben ihnen recht. „Ich bin erfreut, dass so viele junge Familien heute als Zuschauer gekommen sind und sich an den Ständen über die Feuerwehr informieren“, freut sich Amtswehrführer Ralf Kreutner am Rande der Veranstaltung auf der großen Wiese in Wohltorf. „Vielleicht sehen wir einige der Mädchen und Jungen in unseren Jugendfeuerwehren in ein paar Jahren wieder.“

Das Amtswehrfest ist eine Schau der Leistungsfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehren, und in diesem Jahr vor allem der Nachwuchs- und Mitgliedersuche gewidmet. In allen Amtsgemeinden steht in den kommenden Jahren ein Generationswechsel an. Erfahrene aktive Feuerwehrkameraden wechseln in die Ehrenabteilung, neue aktive Feuerwehrmänner und -frauen sollen gut geschult ihre Aufgaben übernehmen.

Ihre gute Ausbildung und Fitness stellten Kameraden aus den Amtswehren und den beiden Gastwehren aus Geesthacht und Wentorf bei den feuerwehrtechnischen Wettkämpfen unter Beweis. Atemschutzgeräte mussten angelegt, anschließend ein Kriechtunnel mit dem Gerät auf dem Rücken durchquert werden, während gleichzeitig die Kameraden 200 Liter Wasser über eine Leiter in den ersten Stock befördern mussten. Auch der sichere Transport einer verletzten Person durch Slalomstangen musste unter Zeitdruck absolviert werden.

Gegen 16 Uhr traten alle Feuerwehren auf dem Festplatz an. Amtsvorsteherin Martina Falkenberg, Kreisbrandmeister Michael Raddatz, Wohltorfs Bürgermeister Gerald Dürlich und Amtswehrführer Ralf Kreutner richteten Grußworte an die Wehren und ihre Gäste.

 

hfr aheg amtswehrfest 2015 jugendwehr kw27 15

Auch die Mädchen und Jungen der Jugendwehr legen fachgerecht die Dummies der Atemschutzausrüstung an.

 

Am Ende waren die neun Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kröppelshagen am schnellsten im Ziel vor den Mannschaften aus Hohenhorn und den Gastgebern aus Aumühle und Wohltorf. Bei den Gastwehren lag die Freiwillige Feuerwehr Wentorf vor der Wehr aus Geesthacht, die bei den Wettkämpfen die Schiedsrichter stellten.

Bei den Jugendfeuerwehren waren die jungen Kameradinnen und Kameraden aus Escheburg am schnellsten und lagen am Ende vor den Jugendwehren aus Geest-hacht und Börnsen.

Mit der Party im großen Festzelt mit Live-Musik und DJ für Feuerwehrkameraden und Bürger des Amtsgebiets fand das erste Amtswehrfest in Aumühle und Wohltorf einen gelungenen Abschluss. Im kommenden Jahr findet das Amtswehrfest in Escheburg statt. Vielleicht sind dann einige Zuschauer aus diesem Jahr als Feuerwehrmann oder -frau in Uniform dabei.

„Die Wehren im Amtsgebiet freuen sich über Männer und Frauen als neue Mitglieder, die die sportliche und technische Herausforderung im ehrenamtlichen Dienst der Gemeinden gerne annehmen. Kommen Sie einfach einmal bei den Schulungsabenden vorbei“, lädt Amtswehrführer Ralf Kreutner ein.

Letzte Änderung am Montag, 29 Juni 2015 15:16
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.