Freitag, 14 August 2015 08:59

Olaf Schulze will Wirtschaft zur Chefsache machen

Olaf Schulze will Wirtschaft zur Chefsache machen Foto: W. Reichenbächer

Geesthacht (LOZ). „Wirtschaft ist mehr als nur die Ansammlung von Industrie- und Gewerbegebieten“, erklärt der Geesthachter Bürgermeisterkandidat Olaf Schulze und umreißt die Herausforderungen, vor denen die Stadt steht. „Natürlich sind ausreichend Flächen wichtig, aber mindestens genauso wichtig sind die Rahmenbedingungen.“ Wichtig für Unternehmensansiedlungen sind gut ausgebildete Mitarbeiter und eine Infrastruktur, die es ermöglicht, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren. „Hier ist die Stadt gefordert“, so Olaf Schulze.

„Wir brauchen mehr Betreuungsangebote für Kinder.“ Dazu könnten auch Betriebskindergärten gehören. „Ich begrüße die Initiative der Geesthachter Unternehmen, auf der Messe ‚Schaufenster Geesthacht’ um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu werben. Dabei spielen Faktoren wie die örtliche Kinderbetreuung eine erhebliche Rolle, ebenso wie die Glasfaser-Infrastruktur und eine gute Anbindung an Hamburg.“

Olaf Schulze sieht in einer starken Wirtschaft einen Schlüsselfaktor für Geesthachts Zukunft. „Darum wird Wirtschaft vom ersten Tag an im Rathaus Chefsache“, kündigt er an. Ein Wirtschaftsdialog und regelmäßige Unternehmensbesuche sollen einen kurzen Draht zwischen Wirtschaft und Rathaus herstellen. Olaf Schulze abschließend: „Ich bin sicher, dass wir im Dialog mit der Wirtschaft den Standort Geesthacht weiter stärken können.“

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.