Donnerstag, 10 September 2015 19:00

20 Jahre pro familia Geesthacht

Das Team von pro familia Geesthacht: Sabine Unrau, Leiterin der Beratungsstelle, Britta Wulf, Antje Redmann und Sven Gathmann. Das Team von pro familia Geesthacht: Sabine Unrau, Leiterin der Beratungsstelle, Britta Wulf, Antje Redmann und Sven Gathmann. Foto: hfr

Geesthacht (LOZ). Die pro familia-Beratungsstelle in Geesthacht feiert am Freitag, 9. Oktober, von 14 bis 17 Uhr, ihr 20-jähriges Jubiläum mit einer Festveranstaltung in der Düne Geesthacht (Geesthachter Straße 101). „Beziehungen im Wandel der Zeit“ lautet das Thema des Festvortrags von Stephan W. Ludwig, Geschäftsführer von „Integralis. Beratung und Seminare“. Grußworte überbringen der Bürgermeister der Stadt Geesthacht, Dr. Volker Manow, und die Vorsitzende von pro familia Schleswig-Holstein, Christa Wanzeck-Sielert. „Alle, die sich für unsere Arbeit interessieren, sind herzlich willkommen“, betont Sabine Unrau, Leiterin der Beratungsstelle.

Liebe, Sexualität und Partnerschaft, Schwangerschaft, Geburt, Familienplanung, Schwangerschaftskonflikt, Trennung, Lebenskrisen, Aufklärung und Prävention – das sind die Themen, zu denen die pro familia-Beratungsstelle in Geesthacht seit 20 Jahren den Menschen im Kreis Herzogtum Lauenburg Information und Beratung anbietet. Der Name ist Programm. „pro familia“ steht für die Familie in ihren verschiedenen Lebensformen. "mit uns können Sie reden" – so der Slogan des Landesverbandes - richtet sich an Frauen und Männer jeden Alters, an Paare, Alleinlebende, in jeder Beziehung und Lebenslage, und an Menschen mit Behinderung. „Rund 2.650 Menschen nahmen 2014 die vielfältigen Angebote im Bereich Beratung und Sexualpädagogik in Anspruch. Davon suchten 400 Frauen und Männer Rat und Hilfe in der Beratungsstelle in der Rudolf-Messerschmidt-Straße 8“, berichtet Sabine Unrau. Am meisten gefragt ist die Beratung rund um Partnerschaft, Sexualität und Familie. Die Schwangerschaftskonfliktberatung und die Beratung werdender Eltern zu sozialrechtlichen Fragen und finanziellen Hilfen machen jeweils ein Viertel der Beratungen aus. Dazu gehören Informationen zu Mutterschutz, Elternzeit, Elterngeld, Sorgerecht, Hebammenhilfe, Zuwendung aus der Bundesstiftung Mutter und Kind sowie die Beratung zur veränderten Lebenssituation, Überforderung und möglicher Unterstützung. Und seit 2014 bietet das Team Frauen, die sich in einer sehr schwierigen Lage befinden und ihre Schwangerschaft geheim halten wollen, Beratung zur vertraulichen Geburt und auf Wunsch Begleitung vor und nach der Geburt an. Im Rahmen „Frühe Hilfen für Familien“ ist pro familia seit 2007 Kooperationspartnerin der „Offenen Räume für Familien“ - ein niedrigschwelliges Beratungsangebot an unterschiedlichen Orten im Kreis für Eltern mit Kindern unter drei Jahren. „Das Angebot wird sehr rege angenommen“, sagt Unrau. „2014 hatten Familien in Geesthacht Oberstadt, Lauenburg, Schwarzenbek, Kuddewörde, Mölln, Ratzeburg, Büchen, Berkenthin und Sandesneben die Möglichkeit, sich bei einem gemeinsamen, sozialpädagogisch begleiteten Frühstück auszutauschen und sich zu speziellen Fragen rund um ihre Lebenssituation, Elternschaft, Verhütung, Schwangerschaft, Sexualität und Kindererziehung unkompliziert fachlichen Rat zu holen.“ Auf große Resonanz stößt ein weiteres Projekt, für das sich pro familia vehement eingesetzt hat: Seit fünf Jahren ermöglicht die Stadt Geesthacht ihren Bürgern mit geringem Einkommen eine Kostenübernahme rezeptpflichtiger Verhütungsmittel. Betroffene können bei pro familia einen Antrag stellen. „Wir freuen uns, dass die Stadt Geesthacht das Angebot auch 2015 aufrechterhält und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit, auch bei allen weiteren beteiligten Stellen wie den gynäkologischen Praxen und Apotheken vor Ort. Eine kreisweite Ausdehnung wäre sehr wünschenswert“, betont Unrau.

Enorm zugenommen hat die Nachfrage nach sexualpädagogischen und persönlichkeitsstärkenden Projekten für Kinder und Jugendliche, nach Fachberatung für Pädagogen und Erzieher und Infoveranstaltungen für Eltern. Im Bereich Sexualpädagogik hat sich die Zahl der erreichten Personen innerhalb von drei Jahren fast verdoppelt (2011: 1.100, 2014: 2.147). „Unser sexualpädagogisches Angebot wird von Grundschulen, Gymnasien, Gemeinschaftsschulen, Regionalschulen und Förderzentren wahrgenommen“, berichtet Unrau. „Unser pädagogisch und fachlich qualifiziertes Team leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur sexuellen Bildung.“ Speziell für Kinder im Grundschulalter, für deren Eltern und Lehrkräfte hat pro familia das Präventionsangebot „Ziggy zeigt Zähne“ entwickelt. Es wird in den vierten Klassen der Grundschule in Wentorf durchgeführt. Außerdem beteiligt sich pro familia bei „Info-Rallyes“ sowie dem Aktionstag „Gesund und Gewaltfrei Leben“ für Schüler der Städte Geesthacht und Mölln.

Das Vierer-Team von pro familia Geesthacht, Antje Redmann, Dipl.-Sozialpädagogin, Sabine Unrau, Dipl.-Psychologin und Leiterin der Beratungsstelle, sowie das sexualpädagogische Team, Britta Wulf, Sexualpädagogin, und Sven Gathmann, Sozialpädagoge, ist für Terminvereinbarung und Projektanfragen telefonisch unter 04152 / 7 29 24 zu erreichen von Montag bis Freitag von 8 bis 10 Uhr, Montag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr.

Weitere Informationen:
pro familia Geesthacht , Rudolf-Messerschmidt-Str.8, Tel. 0 41 52 - 7 29 24

geesthacht@profamilia.de
sexualpaedagogik.geesthacht@profamilia.de
www.profamilia-sh.de

Letzte Änderung am Donnerstag, 10 September 2015 19:15
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.