Montag, 28 September 2015 15:39

Gesund für Mensch und Familie: Tierische Begleiter mit positiver Wirkung

Ein Haustier kann eine Bereicherung für die ganze Familie sein. Ein Haustier kann eine Bereicherung für die ganze Familie sein. Foto: AOK

Geesthacht (LOZ). Hunde, Katzen und Kaninchen sind als Haustiere sehr beliebt – besonders in Familien und bei älteren Menschen. Sie bereichern das Leben von Kindern und Erwachsenen und werden oft wie ein weiteres Familienmitglied behandelt. „Haustiere sind wie Balsam für die Seele und können helfen, Stress abzubauen. Bei älteren Menschen wirken sie positiv auf die Gesundheit“, sagt AOK-Niederlassungsleiter Jens Bojens. Trotzdem gilt: Auch wenn Haustiere sich gut an menschliche Gewohnheiten anpassen können, bleiben sie doch Tiere, die nach bestimmten Instinkten handeln und spezielle Verhaltensweisen an den Tag legen.

Wird ein Tier neu angeschafft, ist schon vorher zu überlegen, ob es auch ausreichend betreut und finanziert werden kann. Fällt die Wahl auf ein Tier aus dem Tierheim, sollte die Vorgeschichte bekannt sein. Verträgliche Hausgenossen sind Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel und Fische. Während sich hier die tägliche Pflegezeit in Grenzen hält, müssen Hundebesitzer für das regelmäßige Ausführen, Füttern, Spielen, Fellpflege und Erziehung mit klaren Regeln wesentlich mehr Zeit einplanen. Und das Ausführen ist ein Muss - bei Wind und Wetter.

Wenn sich Kinder ein Haustier wünschen, sollte dieses zur Familie und in das häusliche Umfeld passen. Kinder können im Umgang mit Haustieren einiges lernen. Zum Beispiel Fürsorge, Achtsamkeit und Einfühlungsvermögen, aber auch Verantwortung und Zuverlässigkeit. Kinder können und sollten schrittweise in die Versorgung des Haustieres einbezogen werden. Die Hauptverantwortung liegt jedoch bei den Eltern.

Bei Senioren wirken sich Haustiere oft positiv auf die Gesundheit aus - das zeigen verschiedene Untersuchungen. So gehen ältere Menschen, die eine Katze, einen Hund oder ein anderes Tier besitzen, deutlich seltener zum Arzt als Senioren ohne Tier. Ein Grund dafür ist auch, dass Tiere die älteren Menschen in Bewegung bringen. Das stärkt Herz und Kreislauf, kräftigt das Muskel-Skelett-System und baut Stress ab. Zudem fühlen sich Senioren, die mit einem Vierbeiner oder mit Vögeln zusammenleben, weniger einsam. Vor allem Hunde sind treue Begleiter, die eine enge Beziehung zu ihrem Herrchen oder Frauchen aufbauen.

Wer ein Haustier hat, muss dafür sorgen und Verantwortung übernehmen. Dadurch haben gerade ältere Menschen wieder das Gefühl, gebraucht zu werden. Es ermöglicht ihnen außerdem, über die Tiere wieder in Kontakt mit anderen Menschen zu kommen.

Letzte Änderung am Montag, 28 September 2015 15:42
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.