Dienstag, 12 Januar 2016 13:16

Neue Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung

Geesthacht (LOZ). Die AOK NordWest weist auf eine wichtige Neuerung bei Arbeitsunfähigkeit hin. Seit dem 1. Januar gilt eine neue Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für die komplette Dauer der Arbeitsunfähigkeit (AU) – auch während eines möglichen Krankengeldbezuges. „Damit entfällt der bisherige Auszahlschein für den Bezug von Krankengeld. Weiterer Vorteil: Arbeitgeber erhalten künftig während einer Arbeitsunfähigkeit durchgehend eine einheitliche Bescheinigung“, soAOK-Niederlassungsleiter Jens Bojens.

Als Voraussetzung für den Krankengeldbezug gilt: Wenn Arbeitnehmer länger als sechs Wochen arbeitsunfähig sind, zahlen die gesetzlichen Krankenkassen Krankengeld. Durch eine Gesetzesänderung bleibt der Anspruch auf Krankengeld jeweils bis zu dem Tag bestehen, bis zu dem ein Arzt die Fortdauer der Arbeitsunfähigkeit aufgrund derselben Krankheit bestätigt hat. Die Verlängerung muss am nächsten Werktag nach Ablauf der AU geschehen. Läuft diese zum Beispiel an einem Freitag aus, reicht es jetzt für die Arbeitnehmer, wenn sie am folgenden Montag zum Arzt gehen. Bisher war eine ärztliche Folgebescheinigung noch am Freitag notwendig. Wurde diese erst montags ausgestellt, gab es häufig ein rechtliches Problem beim durchgehenden Krankengeldbezug. „Wir begrüßen die neue gesetzliche Neuregelung. Damit wird eine langjährige Forderung von uns nunmehr umgesetzt“, sagt Jens Bojens.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.