Dienstag, 26 Januar 2016 17:40

Kreissparkasse weiter auf Erfolgskurs

v.l.: Rainer Burghardt, Udo Schlünsen und Christoph Herbers stellten heute das Geschäftsergebnis für 2015 in Geesthacht vor, und zeigten sich dabei sehr zufrieden mit der Entwicklung der Kreissparkasse. v.l.: Rainer Burghardt, Udo Schlünsen und Christoph Herbers stellten heute das Geschäftsergebnis für 2015 in Geesthacht vor, und zeigten sich dabei sehr zufrieden mit der Entwicklung der Kreissparkasse. Foto: W. Reichenbächer

Onlinegeschäft wird immer wichtiger

 

Geesthacht (LOZ/wre). Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg schließt das Geschäftsjahr 2015 mit deutlichen Zuwächsen sowohl auf der Finanzierungs- als auch auf der Einlagenseite ab. „Wir sind mit dem Geschäftsverlauf sehr zufrieden und haben uns erneut in vielen Bereichen gesteigert und gute Vertriebserfolge erzielt“, fasst der Vorstandsvorsitzende Rainer Burghardt das abgelaufene Geschäftsjahr zusammen, und ergänzt, es sei ein hervorragendes Jahr für die Kreissparkasse gewesen. Mit insgesamt 640 Mitarbeitern -davon 53 Auszubildenden - gehört die Kreissparkasse auch weiterhin zu den größten Arbeitgebern und Steuerzahlen (12 Mio. Euro für 2015) im Kreis.

Das vergangene Geschäftsjahr war vor allem geprägt durch die Anpassung der Filialstruktur an die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden. „Im 1. Quartal 2015 haben wir ein neues Filialkonzept vorgestellt, mit dem wir uns ‚Fit für die Zukunft‘ machen möchten. Bereits Mitte des Jahres wurde das Konzept vom Verwaltungsrat beschlossen, sodass wir im Oktober die ersten angestrebten Veränderungen vornehmen konnten. Ein großer Dank geht an unsere Kunden, die Verständnis für unser Konzept aufbrachten. Unser Kundengeschäft hat durch die Entscheidungen keinen Einbruch erlitten – im Gegenteil: im vergangenen Jahr wurden fast 1.800 Konten mehr eröffnet als geschlossen. Ein großer Dank gilt aber auch unseren Mitarbeitern, die das neue Filialkonzept zu 100 Prozent mitgetragen haben und unseren Kunden in Gesprächen jederzeit Rede und Antwort standen“, gibt Burghardt eine kurze Zusammenfassung über das abgelaufene Geschäftsjahr.

Die Investitionen in das neue Filialnetz haben bereits begonnen, sodass die ersten Eröffnungen von neu- oder umgestalteten Filialen kurz bevorstehen: Im Februar 2016 wird die Geschäftsstelle in Sandesneben nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen wieder eröffnet und Mitte des Jahres folgt die Einweihung der neuen Filiale in der Berliner Straße in Mölln. In der zweiten Jahreshälfte soll auch der Umzug der Mitarbeiter der Filiale in Krummesse in die neuen und modernen Räumlichkeiten, wenige Meter von der bisherigen Filiale entfernt, erfolgen.
In Büchen sollen noch in diesem Jahr die Bauarbeiten beginnen. Dazu wird das bestehende Gebäude abgerissen, und ein paar Meter versetzt eine neue Filiale mit integriertem Ärztehaus errichtet. Rund 7,5 Millionen Euro wird die Kreissparkasse in Büchen investieren. „Wir hoffen, auch in Lauenburg bald anfangen zu können“, so Burghardt. Der Abriss des Bestandsgebäudes auf dem neuen KSK-Grundstück soll noch in diesem Jahr erfolgen. Der Neubau wird wohl in 2017 erfolgen. „Wir werden wohl noch fünf Jahre im Kreis bauen, und dann zwischen 35 und 40 Millionen Euro investiert haben“, sagt Burghardt.

„Im Laufe des Jahres werden wir alle Filialen mit WLAN ausstatten. Dann können unsere Mitarbeiter den Kunden direkt vor Ort die Nutzung und Anwendung der mobilen Sparkassen-Angebote zeigen und erklären“, erklärt Christoph Herbers, Vorstand für den Privatkundenbereich.

Mehr Kunden, mehr Konten, Steigerungen im Kredit- und Einlagengeschäft, eine erhöhte Bilanzsumme und gestiegenes Betriebsergebnis. Die Kreissparkasse blickt auf eine starke Geschäftsentwicklung im Jahr 2015 zurück. Und das trotz anspruchsvoller Umfeldbedingungen, die durch die anhaltende Niedrigzinsphase, Anforderungen aus der europäischen Bankenregulierung und das veränderte Verbraucherverhalten geprägt sind. „Die Welle an regulatorischen Anforderungen und neuen gesetzlichen Bestimmungen haben uns weit mehr als 1.500 Arbeitstage gekostet“, so Burghardt.

Die Bilanzsumme erhöhte sich, insbesondere infolge eines gestiegenen Kreditvolumens, auf 3 Milliarden Euro (2014: 2,84 Mrd. Euro). Das Betriebsergebnis vor Bewertung liegt ca. eine halbe Million Euro über dem Niveau des Vorjahres. Trotz der Niedrigzinsen an den Kapitalmärkten blieb der Zinsüberschuss der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg stabil über 70 Mio. Euro. Die KSK ist damit eine der erfolgreichsten Sparkassen in Schleswig-Holstein.

Das Kernkapital wurde auf über 300 Mio. Euro aufgestockt, sodass die KSK mit einer Kernkapitalquote von knapp unter 14 Prozent bereits heute die Eigenkapitalanforderungen nach europäischem Recht („Basel III“) erfüllt. Burghardt erklärt: „Von unserer Kernkapitalquote hängt ab, wie viele Kredite wir vergeben dürfen. Da besonders in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld viele Privatkunden ein Eigenheim erwerben möchten oder Firmenkunden in ihr Unternehmen investieren wollen, ist es wichtig, dass wir auch die gewünschten Kreditvolumina zur Verfügung stellen können. Durch unser gebildetes Eigenkapital legen wir also die Grundlage, um unseren Mittelstand im Kreis auch weiterhin nachhaltig unterstützen zu können. Es gilt die alte Formel: Uns geht es gut, wenn es auch unseren Kunden gut geht.“

Kommunikation, Beratung und Vertrieb funktionieren heute im Zeitalter von Smartphones, Tablets und Co. anders: Die Online-Angebote der Sparkassen ermöglichen den Kunden jederzeit und weltweit zum Beispiel den Kontostand zu überprüfen oder Überweisungen zu tätigen. Die Nutzungszahlen des Internets steigen weiter an -über alle Altersklassen hinweg. Jeden Monat melden sich die Kunden der Kreissparkasse 375.000 Mal in ihrem Onlinebanking an und nehmen mehr als 1,5 Mio. Transaktionen vor. Bereits die Hälfte der Privatkunden und sogar 78 Prozent der Firmenkunden führen ihre Girokonten online. „Künftig werden wir das Angebot an Selbstberatungsprogrammen weiter ausbauen. Dann kann sich der Kunde -wenn er möchte- bereits vor einem Beratungsgespräch über Angebote und Konditionen informieren und schafft somit einen besseren Einstieg in die Themen. Dadurch möchten wir eine höhere Transparenz unserer Produkte erreichen“, erklärt Christoph Herbers. Die TelefonFiliale der KSK hat im vergangenen Geschäftsjahr rund 135.000 Kundengespräche angenommen.

Die große Flüchtlingswelle, die 2015 auch nach Deutschland geschwappt ist, hat auch die Kreissparkasse beschäftigt. „Wir haben bisher rund 800 Konten für Flüchtlinge eingerichtet. Dadurch versuchen wir auf der einen Seite, die Ämter zu entlasten, und auf der anderen Seite, den neuen Bürgern im Kreis die Teilnahme am bargeldlosen Zahlungsverkehr zu ermöglichen. Darüber hinaus hat sich die Kreissparkasse auch an Spenden und Spendensammelaktionen beteiligt, um eine schnelle Hilfe zu ermöglichen“, erklärt Herbers.

Mit einem Fördervolumen von über 530.000 Euro hat die Kreissparkasse im vergangenen Jahr rund 300 Projekte und gemeinnützige Initiativen unterstützt. Erstmalig wurde neben dem Projekt „GUT. Für die Gemeinschaft“ eine weitere Voting-Aktion durchgeführt: Das KSK-Trikot-Voting. Hierzu konnten sich Mannschaften aller Sportarten anmelden, um eine Unterstützung für neue Trainingsanzüge zu erhalten. Allein bei dieser Aktion wurden 10.000 Euro an 25 Vereine vergeben.
Vereine und Institutionen können sich noch bis zum 7. Februar bei der Aktion „GUT. Für die Gemeinschaft“ bewerben. Erstmal setzt die Kreissparkasse dabei komplett auf das Onlineverfahren. Auch das anschließende Voting wird online durchgeführt. „Erfahrungsgemäß kommen die meisten Bewerbungen zum Schluss, aber es liegen bereits jetzt mehr Bewerbungen zum gleichen Zeitpunkt vor als in den Vorjahren“, berichtet Burghardt.

Der Vorstand zeigte sich zufrieden bei der Vorstellung der Geschäftsergebnisse. Ob nun das Kredit- oder Einlagegeschäft, der Immobilien und Grundstückverkauf oder die Entwicklung der Filialen. Für die Zukunft sei man gut aufgestellt, sind sich die Vorstandsmitglieder einig. „Auch im Jahr 2016 rechnen wir mit einem stabilen wirtschaftlichen Umfeld und einem soliden Wachstum“, schließt Rainer Burghardt den Ausblick.

Letzte Änderung am Dienstag, 26 Januar 2016 18:04
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.