Samstag, 06 Februar 2016 11:42

Olaf Schulze als neuer Bürgermeister vereidigt

Bürgervorsteher Samuel Bauer nimmt Olaf Schulze den Amtseid ab. Bürgervorsteher Samuel Bauer nimmt Olaf Schulze den Amtseid ab. Foto: W. Reichenbächer

Geesthacht (wre). Selten stößt eine Ratsversammlung auf so viel Interesse. Zumal die meisten Tagesordnungspunkte nicht unbedingt große Diskussionen versprachen. Trotzdem standen die Zuhörer weit in den Flur vor dem Ratssaal Schlange. Denn zum Ende der Sitzung stand die Vereidigung von Geesthachts neuem Bürgermeister Olaf Schulze auf dem Programm. Und dann wurde es auch der längste Tagesordnungspunkt. Aber nicht wegen der Vereidigung selber, oder der vielen Unterschriften die Schulze leisten musste. Bevor Bürgervorsteher Samuel Bauer die Sitzung schließen konnte, gab es rund eine halbe Stunde Händeschütteln und Gratulationen für den neuen Bürgermeister. Und viele Gäste nutzen auch die Gelegenheit, sich von Vorgänger Dr. Volker Manow zu verabschieden.

Bürgervorsteher Samuel Bauer nutze die Gelegenheit, noch einmal die vergangenen 17 Jahre mit Manow Revue passieren zu lassen. „Das ist eine lange Zeit in einem Wahlamt“, so Bauer. Bis zum überraschenden Tod von Bürgermeister Ingo Fokken 2009 war Manow 11 Jahre erster Stadtrat. Dann ließ er sich mit Unterstützung aller Fraktionen zum Bürgermeister wählen. Eine nicht immer einfache Zeit. „Es gab in den ersten Jahren an der Amtsführung Diskussionen, aber das ist vielleicht nach so langer Zeit auch normal“, sagte Bauer. „Ich bin aber ein bisschen neidisch, dass er nun mit seiner Frau auf Gran Canaria lebt, wegen dem Wetter“, so Bauer weiter. „In diesem Sinne, Adieu“, schloss Bauer ab.

 

wre schulze bauer manow kw5 16

Olaf Schulze, Samuel Bauer und Dr. Volker Manow (v.l.) mussten sich zur Amtsübergabe durch einen „Papierberg“ arbeiten. Foto: W. Reichenbächer

 

„Ich freue mich persönlich, Olaf Schulze vereidigen zu können“, erklärte dann Bauer. Er habe schon immer gewusst, dass Schulze einmal Bürgermeister werden würde. Bevor Olaf Schulze dann offiziell das Bürgermeisteramt übernehmen konnte, musste er neben dem Amtseid auch eine Unterschriftenmappe durcharbeiten.

Zum Gratulieren waren dann zahlreiche Gäste gekommen. Nicht nur Geesthachter, auch aus den Nachbarstädten waren Vertreter gekommen. Rund eine halbe Stunde nahm Schulze Gratulationen und Geschenke entgegen. Auch die Lauenburger Schifferbrüder kamen traditionell gekleidet, um ihr Mitglied zu beglückwünschen.

 

wre schifferbrüder schulze kw5 15

Die Lauenburger Schifferbrüderschaft ließen es sich nicht nehmen, ihrem Mitglied zum neuen Bürgermeisteramt zu gratulieren. Foto: W. Reichenbächer

 

„Ich möchte mich bei allen Geesthachtern für die Glückwünsche bedanken, das ist wirklich sehr überwältigend“, so Schulze im Anschluss. Sein Dank ging auch an die Wähler, und seinen Kontrahenten Karsten Steffen für den fairen Wahlkampf. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe“, betonte Schulze, und ergänzte in Hinblick auf die Rede des Bürgervorstehers, dass er damals noch nicht darüber nachgedacht hätte, irgendwann einmal Bürgermeister in Geesthacht zu werden. Schulze versprach mit den verschiedenen Gremien eine gute Zusammenarbeit, und will auch ein Bürgermeister sein, der zuhört.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.