Montag, 08 Februar 2016 14:18

Alternative Behandlungsmethoden: Naturarzneimittel

Naturarzneimittel können eine gute Ergänzung zur Schulmedizin sein, zum Beispiel bei Erkältungen. Naturarzneimittel können eine gute Ergänzung zur Schulmedizin sein, zum Beispiel bei Erkältungen. Foto: AOK
- Anzeige -

AOK beteiligt sich an Kosten

 

Geesthacht (LOZ). Immer mehr Menschen entscheiden sich auch im Kreis Herzogtum Lauenburg neben der Schulmedizin für Naturarzneimittel. Dies ist vor allem bei Erkältungen oder geringfügigeren Erkrankungen der Fall. Naturarzneimittel können eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin sein und Beschwerden lindern. „Allerdings sind sie keine Standardleistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Anders bei der AOK NordWest“, sagt AOK-Niederlassungsleiter Jens Bojens.

Zu den Naturarzneimitteln zählen pflanzliche Präparate oder im Fachjargon ‚phytotherapeutische Arzneimittel‘. Sie wirken über die pflanzlichen Inhaltsstoffe und lindern ein breites Spektrum unter-schiedlicher Symptome. Wie die Homöopathie und die Anthropo-sophie gehören sie zu den alternativen oder komplementären Heilmethoden, denen immer mehr Menschen vertrauen. Die Homöopathie beruht auf den Vorstellungen des deutschen Arztes Samuel Hahnemann. Nach dem Ähnlichkeitsprinzip – „similia similibus curentur“ – sollen Krankheiten durch Mittel in starker Verdünnung geheilt werden, die bei einem Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen, wie sie bei dem Kranken beobachtet werden. Bei anthroposophischen Medikamenten steht ein ganzheitlicher Heilansatz im Mittelpunkt, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu nutzen und zu stärken.

Die AOK NordWest beteiligt sich an den Kosten für vom Arzt verordnete apothekenpflichtige Naturarzneimittel in Höhe von 80 Prozent der Kosten, maximal 150 Euro im Jahr. Voraussetzung ist, dass die Arzneimittel den Arzneimittelrichtlinien entsprechen. „Unsere Versicherten brauchen nur das Rezept und die Rechnung im AOK-Kundencenter einzureichen. Dann erstatten wir den entsprechenden Betrag“, erklärt Bojens.

Letzte Änderung am Montag, 08 Februar 2016 14:26

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.