Montag, 07 März 2016 09:30

AOK stockt Gelder für Selbsthilfe im Kreis Herzogtum-Lauenburg auf

AOK stockt Gelder für Selbsthilfe im Kreis Herzogtum-Lauenburg auf Foto: W. Reichenbächer

Jetzt Förderanträge stellen

 

Geesthacht (LOZ). Mit Inkrafttreten des neuen Präventionsgesetzes ab Jahresbeginn haben die gesetzlichen Krankenkassen künftig mehr finanzielle Spielräume für die Förderung der Selbsthilfe. Die AOK NordWest ruft deshalb alle Selbsthilfegruppen im Kreis Herzogtum-Lauenburg auf, im Rahmen der Projektförderung entsprechende Finanzmittel zu beantragen.

Gefördert werden Projekte mit dem Ziel, die Gesundheitskompetenz der betroffenen chronisch oder schwer kranken Menschen und deren Angehörigen zu verbessern. „Für uns ist und bleibt die Selbsthilfeförderung ein wichtiges Anliegen. Durch die engagierte Arbeit in den Selbsthilfegruppen wird die Lebensqualität der Betroffenen gesteigert. Die Patienten und deren Angehörige lernen, wie sie mit der Erkrankung besser umgehen und die damit verbundenen Probleme bewältigen können“, so AOK-Niederlassungsleiter Jens Bojens.

Weitere Informationen zu den Förderanträgen erteilt AOK-Mitarbeiter Jörg Henßge unter 04102 / 801-29 106 oder per E-Mail an Joerg.Henssge@nw.aok.de.

Letzte Änderung am Montag, 07 März 2016 12:56
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.