Montag, 18 April 2016 19:58

Diskussion & Film: Verwundete Erde – 30 Jahre Tschernobyl

Auch das AKW Krümmel wird Diskussionsthema des Abends sein. Auch das AKW Krümmel wird Diskussionsthema des Abends sein. Foto: W. Reichenbächer

Konstantin von Notz und Bettina Boll zu Gast im Kirchenkino Sinn-ema

 

Geesthacht (LOZ). Bald jährt sich die Katastrophe von Tschernobyl zum 30. Mal. Derweil beginnt im AKW Krümmel als auch im Forschungszentrum der Reaktor-Rückbau. Doch ein sicheres Endlager ist noch immer nicht in Sicht und die Atomkonzerne feilschen um die finanzielle Verantwortung für Müll und Atomruinen. Zugleich kursieren Meldungen von Terror-Plänen und schlampige Sicherheitskontrollen.

Das atomare Erbe wird Geesthacht und die Region noch lange beschäftigen. Ein Grund für die BUND-Ortsgruppe und die Geesthachter Grünen einen Film- und Diskussionsabend zu veranstalten. Auf Einladung von Pastor Thomas Heisel von der Christuskirche wird am Freitag, 22. April, 19.30 bis 22 Uhr, in der Kino-Reihe „sinn-ema“ das französische Drama „Verwundete Erde“ über das heutige Leben am Ort der Katastrophe von Tschernobyl gezeigt. Die Veranstaltung findet im Gemeindezentrum Christuskirche, Neuer Krug 4, statt. Der Eintritt ist frei.

Verwundete Erde erzählt die Geschichte der größten Reaktorkatastrophe aller Zeiten nicht aus der Perspektive von Politikern, Reaktorfahrern oder Liquidatoren, sondern zeigt ganz normale Einwohner der nahegelegenen 50.000-Einwohner-Stadt Prypjat.

Im Anschluss diskutieren die langjährige Antiatom-Aktivistin aus Geesthacht, Bettina Boll und der grüne Bundestagsabgeordnete aus Mölln, Konstantin von Notz, mit allen Interessierten über den Film wie auch über die aktuellen Debatten um Krümmel-Rückbau, Endlagersuche und die Haftung für den Atommüll.

Letzte Änderung am Montag, 18 April 2016 20:10
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.