Freitag, 29 April 2016 17:30

Was bedeutet eine psychische Erkrankung für die Erziehung?

Was bedeutet eine psychische Erkrankung für die Erziehung? Foto: hfr

Gesprächskreis von Betroffenen, Angehörigen und Profis

 

Geesthacht/Mölln (LOZ). Eine psychische Erkrankung ist Teil des Lebens – für die Betroffenen, für die Familie. Was heißt das für das Zusammenleben? Welche Auswirkungen hat dies auf die Erziehung? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das nächste Psychoseseminar. Betroffene, Angehörige und Profis können ihre Erfahrungen austauschen. Eingeladen sind alle, die reden möchten, aber auch Schweigen und Zuhören ist willkommen.

Termine

Das Psychoseseminar ist eine Veranstaltung der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Es findet statt in Mölln am Montag, 9. Mai, von 17 bis 19 Uhr in den Räumen von „Kibis“, Höltich Stift, Wasserkrüger Weg 7.

In Geesthacht am Dienstag, 10. Mai, von 17 bis 19 Uhr, Buntenskamp 22, Eingang Rathausstraße 58.

Moderiert wird der Gesprächskreis von Ute Bloch, Andreas Grede, Wolfgang Müller, Barbara Samulowitz, Kathrin Spies und Udo Spiegelberg. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Einstieg ins Psychoseseminar ist jederzeit möglich. Von der Ärztekammer Schleswig-Holstein wurde es als Fortbildungsseminar für Ärzte anerkannt.

Nähere Informationen bei Udo Spiegelberg, E-Mail: u.spiegelberg@bruecke-sh.de

Letzte Änderung am Freitag, 29 April 2016 17:37
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.