Mittwoch, 04 Mai 2016 13:04

Besuch beim Boys‘ Day im Amt Hohe Elbgeest

Florian Römmele hat am Zukunftstag viel über die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten im Amt Hohe Elbgeest Nina Stiewink erfahren. Florian Römmele hat am Zukunftstag viel über die Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten im Amt Hohe Elbgeest Nina Stiewink erfahren. Foto: Amt Hohe Elbgeest

Dassendorf (LOZ). Beim sechsten „Boys' Day – Jungen-Zukunftstag“ machten bundesweit knapp 30.000 Jungen neue Erfahrungen für ihre Berufs- und Lebensplanung. Dabei ging es darum, Berufe in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Dienstleistung kennenzulernen. Berufe, die oftmals von Frauen ausgeübt werden, aber auch für viele Männer eine interessante berufliche Perspektive bieten können in Kitas, Krankenhäusern, Betrieben, Ämtern, Schulen und Hochschulen.

Im Amt Hohe Elbgeest hatte die Gleichstellungsbeauftragte Nina Stiewink für einen Tag tatkräftige Unterstützung durch ihren Sohn Florian Römmele. Der zehnjährige Schüler der 5. Klasse der Stadtteilschule GSB Bergedorf erkundete mit einer Rallye das Amtsgebäude auf der Suche nach Hinweisen zur Gleichstellungsbeauftragten. „Dabei habe ich gemerkt, dass an einer Stelle auf das Büro der Gleichstellungsbeauftragten im ersten Stock hingewiesen wird. Dabei ist das Zimmer im zweiten Stock, Dachgeschoss links“, freut sich Florian.

Vor allem die netten Kolleginnen und Kollegen und die gute Arbeitsatmosphäre im Amt Hohe Elbgeest haben es dem jungen Mann angetan. In der Büroarbeit konnte er Nina Stiewink beim Versand von Einladungen per Mail unterstützen und Einblick in die moderne Büroarbeit gewinnen.

„Am Boys' Day zeigen Jungen ihre Potenziale und sammeln wertvolle persönliche Erfahrungen, die bei der späteren Berufswahl entscheidend sein können“, betont Gleichstellungsbeauftragte Nina Stiewink. Untersuchungen ergaben, dass in vielen Fällen der Besuch am Arbeitsplatz beim Girls‘- oder Boys‘ Day in ein Praktikum oder sogar eine Ausbildung mündete. Für Florian ist dieser weg allerdings verschlossen, denn in Schleswig-Holstein gibt es nur weibliche Gleichstellungsbeauftragte.

Für das Amt Hohe Elbgeest erschließen sich mit der Teilnahme der Gleichstellungsbeauftragten neue Nachwuchsressourcen. „Im Amt Hohe Elbgeest sind wir bis in die Führungspositionen gut aufgestellt mit ähnlich vielen männlichen und weiblichen Stelleninhabern“, so Gleichstellungsbeauftragte Nina Stiewink. Für das kommende Jahr freut sie sich über weibliche Interessentinnen, die am zeitgleich zum Boys‘ Day stattfindenden Girls‘ Day im Amt Hohe Elbgeest vorbeischauen möchten. Nina Stiewink: „Es wäre wünschenswert, wenn noch mehr Arbeitgeber sich bereit erklären würden, am Zukunftstag teilzunehmen und den Schülerinnen und Schülern der fünften bis zehntenn Klasse Einblick in die Arbeitswelt zu geben.“

Der erste Girls‘ Day fand 2001 für Schülerinnen ab der 5. Klasse statt. Seit dem Start der Aktion haben etwa 1,5 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2015 erkundeten rund 103.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften.

Letzte Änderung am Mittwoch, 04 Mai 2016 13:13
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.