Mittwoch, 11 Mai 2016 18:40

Hohenhorn und Börnsen siegen beim Amtswehrfest

Wer baut den Löschangriff in allen Einzelmaßnahmen am schnellsten auf? Wer baut den Löschangriff in allen Einzelmaßnahmen am schnellsten auf? Fotos: Amt Hohe Elbgeest

Escheburg (LOZ). Alljährlich treffen sich die Feuerwehren des Amtes Hohe Elbgeest zum Amtswehrfest. In diesem Jahr war die Escheburger Feuerwehr Gastgeber. Dabei war auch das 90. Jubiläum dieser Wehr Anlass für die große Feier am Abend im Festzelt mit gut 200 Gästen.

Traditionsgemäß begann das Amtswehrfest mit einem Ummarsch durch Escheburg, an dem 210 Kameraden in Uniform teilnahmen. Insgesamt sind 369 Erwachsene in den Wehren und 116 Mitglieder in den Jugendwehren des Amtes aktiv.

Bei den anschließenden Wettkämpfen setzten sich die Feuerwehrkameraden aus Hohenhorn an die Spitze, dicht gefolgt von den Gastgebern aus Escheburg und dem dritten Sieger, der FFW Worth.

Bei den Jugendwehren bewiesen die Jugendlichen aus Börnsen besonderes Geschick vor den Dassendorfer und Geesthachter Jugendwehren.

Amtsvorsteherin Martina Falkenberg überreichte die Pokale an die siegreichen Wehren und dankte ihnen für ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle aller.

Bei der praxisnahen Amtswehrübung musste ein Löschangriff aufgebaut werden, in dessen Verlauf sich der Angriffstrupp mit Atemschutz ausrüsten und einen acht Meter hohen Gerüstturm über ein Treppenhaus besteigen musste. Wassertrupp und Schlauchtrupp bauten die Wasserversorgung auf. Der Wassertrupp musste zusätzlich noch für den Angriffstrupp Axt, Beleuchtung und C-Strahlrohr einbinden, die auf den Turm heraufgezogen werden mussten. Die Übung endete mit der Wasserabgabe aus dem C-Rohr vom Turm.

Amtswehrführer Ralf Kreutner betont: „Alle Kameraden sind gut ausgebildet, da hängt der Sieg von der Tagesform ab.“ Noch am Wettkampf-Morgen hatten die Feuerwehrkameraden aus Escheburg Tragehilfe bei einem Krankentransport leisten müssen.

 

hfr aheg amtwehrfest 2016 eventburg kw19 16

Die Eventburg lockte die kleinen Besucher an.

 

Besonderes Highlight beim Amtswehrfest war die Hüpfburg. „Das ist eher eine Eventanlage mit verschiedenen Spielmöglichkeiten, die in diesem Jahr über 30 Mal vom Landesfeuerwehrverband in Schleswig-Holstein verliehen wurde. Überall ist sie gut besucht und macht auf die Jugendwehren aufmerksam“, freute sich Kreiswehrführer Michael Raddatz, der kein Amtswehrfest im Kreis Herzogtum Lauenburg auslässt. Hier kann er sich von der Einsatzfähigkeit der ehrenamtlichen Feuerwehren in den Gemeinden bestens überzeugen.

Abschließend nahm der Amtswehrführer einige Ehrungen und Beförderungen in den verschiedenen Wehren vor. Zum Oberlöschmeister (OLM) wurde Matthias Rau aus Dassendorf befördert. Das Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten Marco Ziel aus Hohenhorn und Ralf Räthke aus Kröppelshagen.

Für seine Verdienste in und um die Jugendfeuerwehr erhielt der Jugendwart Stefan Riepe aus Kröppelshagen die Leistungsspange der Schleswig-Holsteinischen Jugendwehren in Silber.

Alle Platzierungen des Amtswehrfestes 2016 in Escheburg:

Amtswehren:

1. Hohenhorn (223 Pkt.)
2. Escheburg (266 Pkt.)
3. Worth (290 Pkt.)
4. Hamwarde (300 Pkt.)
5. Dassendorf (308 Pkt.)
6. Aumühle-Wohltorf (327 Pkt.)
7. Börnsen (340 Pkt.)
8. Kröppelshagen-Fahrendorf (369 Pkt.)
9. Wiershop (434 Pkt.)

Jugendfeuerwehren:

1. Börnsen (209 Pkt.)
2. Dassendorf (213 Pkt.)
3. Geesthacht-Grünhof (218 Pkt.)
4. Escheburg (247 Pkt.)
5. Kröppelshagen (514 Pkt.)

Gastwehren:

1. Geesthacht (319 Pkt.)

Letzte Änderung am Mittwoch, 11 Mai 2016 18:49

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.