Dienstag, 24 Mai 2016 15:04

Mehr Zuschauer für das Geesthachter Theater

Thorsten Winkler und Olaf Schulze begutachten das neue Programmheft des kTS. Thorsten Winkler und Olaf Schulze begutachten das neue Programmheft des kTS. Foto: W. Reichenbächer

Neuer Spielplan für 2016/2017 erschienen

 

Geesthacht (wre). Seit zwei Jahren ist Thorsten Winkler Geschäftsführer beim kleinen Theater Schillerstraße (kTS). Nun stellte er das neue Programm für die Saison 2016/2017 vor, und blickt zufrieden auf ein erfolgreiches Jahr zurück. „Wir hatten in 2015 das beste Betriebsergebnis seit Bestehen des Theaters“, freut sich Winkler.

Die Umsätze sind über 100 Prozent gestiegen, und die Besucherzahl mit knapp 60.000 fast verdoppelt, rechnet Winkler vor. Zahlen, die auch Bürgermeister Olaf Schulze freut, der bei der Präsentation des neuen Programms anwesend war. „Seit 2015 werden die Zuschüsse für Investitionen auch korrekt bilanziert“, erklärt Winkler. Da wurden in den Vorjahren Fehler gemacht. „Hätten wir bilanziert wie in der Vergangenheit, hätten wir bei gleichen Zuschüssen nun sogar noch etwas an die Stadt zurückzahlen müssen“, erklärt der Geschäftsführer. Aber auch wenn das Defizit geringer geworden ist, ohne Zuschüsse von der Stadt wird es auch künftig nicht gehen.

Vor allem die aufwendigeren Theaterproduktionen sorgen weiterhin für ein Minus in der Kasse. „Gerade beim Kinobetrieb konnten wir aber viele Neukunden verzeichnen. Es gab viele Geesthachter, die gar nicht wussten, dass wir auch ein Kino haben“, so Winkler. Erfolgreich sind auch die Comedy-Produktionen. „Wir wollen aber auch in Zukunft ernste Stücke zeigen“, erklärt Winkler. „Auch für uns ist es wichtig, aufwendigere Produktionen zu haben. Wir wollen kein reines Kino hier haben“, ergänzt Bürgermeister Olaf Schulze. „Es herrscht bei der Politik Erleichterung, dass die Zahlen besser geworden sind. Das Theater wird derzeit auch nicht in Frage gestellt“, so Schulze weiter.

Das Programm für die kommende Saison ist wieder breitgefächert. Das neue Programmheft ist allerdings etwas dünner geworden. Es fehlen so etwa die Jazzkonzerte, oder die Aufführungen für Kinder. Diese sollen jeweils separat beworben werden. Damit will man auch etwas flexibler bleiben. Zusätzlich zu den im Heft angekündigten Inszenierungen werden im Laufe des Jahres weitere dazukommen, ist sich Winkler sicher.

Das Programm steht in diesem Jahr ebenfalls unter dem Motto des Jubiläums. „Wer hätte gedacht, dass Roberto Blanco, Schauspieler Peter Sodann und Kabarettist Hans Scheibner in Kürze 80 Jahre, und Michael Schanze 70 Jahre alt werden?“, so Winkler. Ein guter Grund also, einmal die genannten Personen nach Geesthacht zu holen. Aber auch Todestage dienen als Jubiläum. So starb William Shakespeare vor 400 Jahren, und Berthold Brecht vor 60 Jahren.

Wie in den Vorjahren gibt es auch wieder Vergünstigungen für Abonnenten. Sogar außerhalb der Abo-Stücke kann bei einigen Stücken gespart werden. „Ich höre immer wieder, dass es keine Abos mehr gibt, aber das stimmt nicht“, so Winkler. Es können immer noch Abos in drei Kategorien abgeschlossen werden. Lediglich der feste Sitzplatz kann nicht immer garantiert werden.

Der Vorverkauf der Karten beginnt am 1. Juni. Der freie Verkauf für die Abo-Stücke am 19. Juni. Karten gibt es direkt beim kTS, Zigarren Fries oder im Internet unter www.kts-geesthacht.de.

Weitere Informationen zum Spielplan, den Preisen und die Sitzpläne gibt es ebenfalls unter www.kts-geesthacht.de

Letzte Änderung am Dienstag, 24 Mai 2016 15:15

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.