Freitag, 10 Juni 2016 18:08

Vereinssport vor Schulsport?

Vereinssport vor Schulsport? Foto: W. Reichenbächer

BfG: Sportplatzsituation an der Bertha-von-Suttner-Schule wird ignoriert

 

Geesthacht (LOZ). Die Sportplatzsituation in Geesthacht ist nicht immer zufriedenstellend. Während ein Teil der Kommunalpolitiker sich für Kunstrasenplätze ausspricht, ist diese Variante für die Gegner zu teuer. Die Wählergemeinschaft „Bürger-für-Geesthacht“ (BfG) kritisiert, dass die Bertha-von-Suttner Schule bei den Planungen ganz vergessen wird.

„Herr Minge, CDU-Fraktionsvorsitzender in der Geesthachter Ratsversammlung, hält laut Pressemitteilung an dem Plan, die Geesthachter Sportplätze zu sanieren und mit einem Kunstrasenplatz auszustatten, ohne wenn -und-aber fest. Leider hat Herr Minge und mit ihm die diesen Plan unterstützenden Grüne, Linke und FDP offensichtlich die Sportplatzsituation an der Bertha-von-Suttner-Schule (BvS) nicht im Blick gehabt“, so der BfG Vorsitzende Volker Samuelsson.

Samuelsson weiter: „Der Sportplatz an der BvS verdient diesen Namen nicht. Er ist in einen erbärmlichen Zustand und für einen Schulsportunterricht nicht geeignet. Bei den Planungen zur Sportplatzsanierung in Geesthacht wurde die Sportplatzsituation an der BvS von der Mehrheit in der Ratsversammlung vergessen. Wir möchten deshalb hiermit das Augenmerk der verantwortlichen in der Stadt-Politik auf diesem Wege nachdrücklich auf die Sportplatzsituation an der BvS aufmerksam machen.“

Aus Sicht der Wählergemeinschaft muss der Schulsport eine weitaus höhere Priorität haben. „Das ergibt sich schon daher, dass Schüler die meiste Zeit des Tages in der Schule verbringen sollten, wie beim gebundenen Ganztag“.

Die Wählergemeinschaft fordert daher die Fraktionen in der Ratsversammlung auf, unverzüglich eine Umschichtung der geplanten „Kunstrasenmittel“ zu Gunsten des Schulsportplatzes an der BvS vorzunehmen und die Verwaltung mit entsprechenden Planungen zu beauftragen.

„In diesem Zusammenhang sollte auch geprüft werden, wie etwa dem FSV eine Mitbenutzung des Schulsportplatzes an der BvS während der unterrichtsfreien Zeiten ermöglicht werden kann“, so Volker Samuelson weiter.

„Eine langfristige verlässliche Planung – so wie von der CDU gefordert – kann durch eine intelligente mittelfristige Finanzplanung auch letztlich zu einer Kunstrasenplatzerstellung zu einem späteren Zeitpunkt führen – aber höchste Priorität muss die Schulsportplatzsanierung haben“, erklärt Samuelsson abschließend.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.