Freitag, 16 November 2012 13:23

Kurzfilmnachmittag: Die Himmelsscheibe von Nebra

Einladung des "VHS-Diskussionskreis am Nachmittag"

Himmelscheibe Nebra1

Die Himmelsschreibe von Nebra ist einzigartig. Foto: hfr

 

Geesthacht (LOZ/tba). „Wir wollen uns mit der jetzigen Sonderausstellung im Museum befassen – mit der Himmelscheibe von Nebra“, erklärt Diskussionsleiter Dr. William Boehart zum nächsten Treffen des VHS-Diskussionskreises am Nachmittag am Mittwoch, den 21. November, 15.15 Uhr, im GeesthachtMuseum!, Krügerschen Haus, Bergedorfer Str. 28. Referent für den Nachmittag ist Museumsleiter Wolf-Rüdiger Busch.

Dr. Boehart: „Die Himmelsscheibe, 1999 in Nebra in Sachsen-Anhalt, entdeckt, ist einer der wichtigsten archäologischen Funde des vergangenen Jahrhunderts. Die Bronzescheibe mit Goldapplikationen zeigt die bislang älteste konkrete Darstellung des Kosmos weltweit und ist damit nicht nur ein Schlüsselfund für die Archäologie, sondern auch für die Astronomie und die Religionsgeschichte.“

Die Himmelsscheibe wurde am Ende der Bronzezeit circa 1600 Jahre vor Chr. zusammen mit wertvollen Waffen, Schmuck und Gerät auf dem Gipfel des Mittelberges bei Nebra deponiert. Museumsleiter Wolf-Rüdiger Busch erläutert mit Hilfe von Kurzfilmen Entdeckung, Bedeutung und Herstellung der Himmelscheibe.

Letzte Änderung am Freitag, 23 November 2012 15:31
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.