Diese Seite drucken
Dienstag, 28 Juni 2016 17:23

Treffen mit Freunden in Plaisir

 Bürgermeister Schulze und Bürgermeisterin Kollmannsberger mit Verantwortlichen der Internationalen Begegnung. Bürgermeister Schulze und Bürgermeisterin Kollmannsberger mit Verantwortlichen der Internationalen Begegnung. Foto: hfr

Geesthacht (LOZ). Bürgermeister Olaf Schulze traf seine Amtskollegin Joséphine Kollmannsberger in der Geesthachter Partnerstadt Plaisir in Frankreich. Die beiden verstanden sich auf Anhieb. Die Bürgermeisterin hatte mit der Geesthachter Delegation vor allem die Breakdance-Gruppe „Agape Boys“ von Jan Giesels „Tanzgiesellschaft“ zu einem Bühnenauftritt eingeladen.

Die Jungs hatten im letzten Jahr schon in Plaisir für Begeisterung gesorgt. Nun zeigten sie beim Kulturfestival „Escale d’Ailleurs“ (etwa „Zwischenlandung von anderswo“) vor Tausenden von Zuschauern ihr Können. Überhaupt beherrschten unterschiedlichste Musik, Kunst und Tanz die drei Bühnen am Chateau und die weiten Flächen des Schlossparks.

Menschen jeden Alters und vieler Hautfarben hatten gerade ein üppig historisch kostümiertes Tanzdrama einer Gruppe aus der Partnerstadt Kuldīga erlebt. Schon kamen die „Agape Boys“ Luka, Farhad, Mateuszc und Messias gemeinsam mit zwei Schülern des Gymnasiums von Plaisir mit bizarrer Akrobatik und harten Beats. Das Publikum war begeistert, und die beiden mitgereisten Schüler der Bertha-von-Suttner-Schule, Nadja und Laurenz, fieberten mit.

Olaf Schulze erfuhr, dass in Plaisir bei ungefähr gleichem Haushaltsvolumen sehr viel mehr für Kultur ausgegeben wird als in Geesthacht. Die Verantwortlichen für die internationale Arbeit von Geesthacht, Jens Fischer und Anja Nowatzky besprachen währenddessen mit den französischen Partnern die Vorbereitung der nächsten gemeinsamen Aktion: Im September werden Delegationen aus Plaisir(F), Hoogezand-Sappemeer (NL) und Kuldīga (LV) zum Elbfest nach Geesthacht kommen und an einem europäischen Jugendprojekt teilnehmen, das insgesamt rund 60 Jugendliche umfassen wird. „Fremde und Freunde“ wird etwa das Thema sein und sich in Musik, Tanz, Politik und Sport ausdrücken.

Geübt haben einige schon mal: Außer dem deutsch-französischen Breakdance haben Letten und Deutsche in Plaisir jetzt gemeinsam Sport gemacht und bei einem Abendessen sogar eine lettisch-deutsche Tanzimprovisation gebracht.

Das Komitee freut sich über alle Geesthachter, die beim EU-Projekt vom 8. bis 12. September als Gastfamilien, als Betreuer bei Aktionen oder als Helfer für Vorbereitungen dabei sein möchten:

Meldungen gern bei Anja Nowatzky, Stadt Geesthacht, Telefon 04152 / 13-312, anja.nowatzky@geesthacht.de

Letzte Änderung am Dienstag, 28 Juni 2016 17:33