Mittwoch, 06 Juli 2016 15:44

Neue Amtsleitung im Amt Hohe Elbgeest gesucht

Amtsvorsteherin Martina Falkenberg (r.) und Leitende Verwaltungsbeamtin Brigitte Mirow stellen den Klimaschutzmanager Jonas Hapke vor. Amtsvorsteherin Martina Falkenberg (r.) und Leitende Verwaltungsbeamtin Brigitte Mirow stellen den Klimaschutzmanager Jonas Hapke vor. Foto: Amt Hohe Elbgeest

Ein neuer Klimaschutzmanager ist schon da

 

Dassendorf (LOZ). Seit einigen Monaten bereiten die Gremien des Amtes Hohe Elbgeest die Neustrukturierung der künftigen Verwaltungsleitung vor. Zum 1. November 2017 wird die Leitende Verwaltungsbeamtin Brigitte Mirow in den Ruhestand gehen. Zum 1. September soll deshalb die Leitung der Amtsverwaltung mit über 60 Mitarbeitern durch eine Amtsdirektorin oder einen Amtsdirektor übernommen werden.

Mit fast 20.000 Einwohnern in zehn Amtsgemeinden ist das Amt Hohe Elbgeest eines der größten Ämter in Schleswig-Holstein. Durch seine Lage im Hamburger Speckgürtel mit großer Anziehungskraft für Hamburger als Wohnort oder in der Freizeit, aber auch für Gewerbeansiedlungen stehen die Gemeinden vor großen Herausforderungen, bei denen die Verwaltungsleitung die ehrenamtlich geführten Amtsgemeinden unterstützt.

Hierfür wird in den kommenden Wochen in regionalen und überregionalen Stellenanzeigen die geeignete Persönlichkeit zum 1. September 2017 gesucht. Bis 30. September 2016 können Bewerbungen an das Amt Hohe Elbgeest in Dassendorf gerichtet werden. Mehr Informationen unter www.amt-hohe-elbgeest.de.

Die Wahl wird durch den Verwaltungsausschuss vorbereitet. Geeignete Bewerber sollen an einem Assessment-Center teilnehmen. „Wir sind sicher, dass wir mit dieser neu eingerichteten Leitungsstelle interessierte Bewerberinnen und Bewerber weit über die Grenzen des Kreises hinaus ansprechen werden und freuen uns auf interessante Gespräche“, betont Amtsvorsteherin Martina Falkenberg.

Der Amtsausschuss hat in seiner Sitzung am 28. Juni vorbereitend für das neue Leitungskonzept die geänderte Hauptsatzung des Amtes beschlossen, die zum 1. September 2017 in Kraft treten wird. Darin ist unter anderem die Einrichtung eines Hauptausschusses mit sieben Mitgliedern geregelt, dem die Vorbereitung der Amtsausschuss-Sitzungen sowie die Entwicklung des Berichtswesens übertragen werden.

Neben dem Umbau in der Leitung des Amtes wird in den kommenden Monaten der Umbau des ehemaligen Supermarktes in unmittelbarer Nähe des Amtsgebäudes zu einem Verwaltungsgebäude die Amtsgremien und Verwaltung beschäftigen. Hierfür ist die Ausschreibung der Baumaßnahme weitestgehend abgeschlossen. Die Submis-sion der Hochbaugewerke fand am 24. Juni statt. „Nach Durchsicht durch den Architekten liegen die Angebote im Kostenrahmen“, berichtete Amtsvorsteherin Martina Falkenberg im Amtsausschuss.

Ebenfalls beraten wurde die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des neuen zusätzlichen Verwaltungsgebäudes. Ziel der Maßnahme wäre die Eigenstrom-Erzeugung und damit CO2-Reduktion gemäß den Klimaschutzzielen der zehn Amtsgemeinden. Da diese Einrichtung eine Neukonstruktion des Daches erforderlich machen würde, wurde sie vom Amtsausschuss an dieser Stelle als nicht wirtschaftlich abgelehnt.

Um die Klimaschutzziele gemäß dem vereinbarten Konzept zu erreichen, wurde zum 1. Juli ein Klimaschutzmanager im Amt Hohe Elbgeest eingestellt, der in den kommenden Monaten Maßnahmen zur Verringerung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen sowohl für private Haushalte und Betriebe als auch für öffentliche Liegenschaften im Amtsbereich vorschlagen wird.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.