Dienstag, 20 September 2016 14:13

Fraktion vor Ort: Auf dem Weg zu mehr Teilhabe

Was bringt das Bundesteilhabegesetz?

 

Geesthacht (LOZ/wre). Im Rahmen ihrer Reihe „Fraktion vor Ort“, wird die SPD am Mittwoch, 5. Oktober, ab 18 Uhr im Kundenzentrum der Stadtwerke, Schillerstraße 9, über das Bundesteilhabegesetz diskutieren.

Eine solidarische Bürgergesellschaft zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie Menschen mit Behinderungen Chancengleichheit und gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht. Auf dem Weg dahin ist noch viel zu tun, damit Menschen mit Behinderungen der Zugang zu bestmöglicher Bildung, existenzsichernder Erwerbsarbeit und ungehinderter Teilhabe am politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben ermöglicht wird.

Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft wie die UN-Behindertenrechtskonvention sie versteht, ist es wichtig, dass alle politischen Ebenen sich mit ihren Aktivitäten an diesem Ziel ausrichten und dass Bund, Länder und Kommunen dabei gut zusammenarbeiten.

Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland finden die Belange von Menschen mit Behinderungen in einem Koalitionsvertrag themenübergreifende Berücksichtigung. Das Bundesteilhabegesetz soll in diesem Jahr verabschiedet werden und 2017 in Kraft treten. Mit dem Gesetz soll die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen sowohl im Bildungsbereich, auf dem Arbeitsmarkt, beim Wohnen, aber auch in der Freizeit verbessert werden. Sie sollen ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben führen können.

Welche konkreten Maßnahmen sind mit dem Bundesteilhabegesetz geplant? Welche Maßnahmen laufen bereits gut? Wo gilt es, sie weiterzuentwickeln und zu verbessern?

Diese und andere Fragen sollen gemeinsam mit den Gästen diskutiert werden.

Das Programm:

18.00 Uhr Begrüßung und Einführung
Dr. Nina Scheer, MdB, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie

18.10 Uhr Das Bundesteilhabegesetz: Möglichkeiten und Grenzen
Kerstin Tack, MdB, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen der SPD-Bundestagsfraktion

18.30 Uhr Offene Diskussionsrunde mit Kerstin Tack, MdB, Dr. Nina Scheer, MdB, und Hans-Joachim Grätsch, Geschäftsführer des Lebenshilfewerks Mölln-Hagenow gGmbH.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.