Mittwoch, 26 Oktober 2016 15:06

Anlaufstelle für Migranten

Anlaufstelle für Migranten Foto: AWO Landesverband Schleswig-Holstein e. V.

Norbert Brackmann (CDU): das AWO-Integrationscenter in Geesthacht ist ein Beispiel für niedrigschwellige Vor-Ort-Maßnahmen zur Integration von Migrantinnen und Migranten

 

Geesthacht (LOZ). Der Bundestagsabgeordnete, Norbert Brackmann (CDU), erklärt zum Besuch des AWO-Integrationscenters in Geesthacht:

„Ich hatte die Möglichkeit, mir ein Bild von der Arbeit des Integrationscenters der AWO Interkulturell direkt vor Ort in Geesthacht zu machen. Ich bin vom Eifer und der großen Einsatzbereitschaft des Teams der AWO Interkulturell beeindruckt.

Die Regionalkoordinatoren Franziska Just und Marcus Worm haben mir die Bedeutung und die Arbeit der vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderten Migrationsberatung für Erwachsene dargestellt. Die Beratungsstelle soll Migrantinnen und Migranten den Start in Deutschland erleichtern. Ziel dabei ist es, das selbständige Handeln durch das Vermitteln von Strukturen und das Aufzeigen von Möglichkeiten zu fördern und somit Handlungsfähigkeit im sozialen, beruflichen und gesellschaftlichen Umfeld zu ermöglichen.

Der Leiter der AWO Interkulturell, Michael Treiber, verwies zudem auf den notwendigen Ausbau des Jugendmigrationsdienstes in Schleswig-Holstein beziehungsweise im Kreis Herzogtum-Lauenburg. Bisher gibt es ein solches Angebot nur in Ratzeburg mit einer halben Stelle beim Diakonischen Werk. Dieses Beratungsangebot richtet sich an Migratinnen und Migranten zwischen 12 und 27 Jahren und soll den schulischen, beruflichen und sozialen Integrationsprozess beratend begleiten.

Das Integrationscenter zeigt, wie wichtig niedrigschwellige Vort-Ort-Maßnahmen zur gesellschaftlichen und sozialen Integration von Zuwanderinnen und Zuwandern sind. Die rasant steigende Zahl der Klienten vor Ort belegt den Erfolg des Konzepts: suchten im ersten Quartal 2015 noch knapp über 20 Menschen das Integrationscenter auf, so verzeichnet die AWO aktuell im Herbst 2016 über 140 Klienten.“

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.