Freitag, 28 Oktober 2016 16:21

Stadtwerke spendieren Wasserspender für durstige Shopper

Markus Prang (r.) spendiert Bürgermeister Olaf Schulze eine runde Trinkwasser, der den neuen Trinkwasserspender auch gleich ausprobiert. Oliver Fries (m.) wird auf das Gerät ein Auge halten, damit auch alles reibungslos funktioniert. Markus Prang (r.) spendiert Bürgermeister Olaf Schulze eine runde Trinkwasser, der den neuen Trinkwasserspender auch gleich ausprobiert. Oliver Fries (m.) wird auf das Gerät ein Auge halten, damit auch alles reibungslos funktioniert. Foto: W. Reichenbächer

Geesthacht (wre). Einkaufen kann anstrengend sein, und durstig machen. Ab heute haben zumindest gegen den Durst die Geesthachter Stadtwerke eine Lösung parat. In der Bergedorfer Straße steht auf Höhe von Zigarren Fries ein Trinkwasserspender bereit, der jederzeit kostenlos genutzt werden kann.

Der Wasserspender wurde heute als Geschenk zum 800-jährigen Jubiläum der Stadt an Bürgermeister Olaf Schulze übergeben. „An den verkaufsoffenen Sonntagen wurde unser Wasserwagen immer sehr gut angenommen. Wir wollten nun das Wasser auch dauerhaft den Bürgern anbieten können“, erklärt Stadtwerkegeschäftsführer Markus Prang.

„Gerade im Sommer ist das eine tolle Sache. Auch ist das Wasser der Stadtwerke sehr gut“, freut sich Bürgermeister Schulze. Das Geesthachter Trinkwasser ist rund 300 Jahre alt und soll höchster Qualität entsprechen. „Durch die Förderung aus 100 Metern Tiefe und die Filterung durch die Gesteinsschichten ist es von Natur aus keim- und schadstofffrei, sodass auf den Zusatz von Chlor verzichtet werden kann“, erklärt Prang.

Um den Trinkwasserspender zu nutzen, muss nur ein Knopf gedrückt werden, eine weitere Berührung ist nicht nötig. „Das Trinken ist dabei besonders hygienisch, denn es erfolgt berührungsfrei ohne Abfall zu erzeugen“, so Prang weiter.

Oliver Fries wird ein Auge auf den Wasserspender halten. „Ich finde es super, dass hier ein Wasserspender zur Verfügung gestellt wird“, so Fries, und lobt dabei, dass Geesthacht noch eigene Stadtwerke hat. Sollte es Probleme mit dem Spender geben, ist Fries auch Ansprechpartner vor Ort.

Betrieben wird der Spender bis zum Frost, dann wird er in die Winterpause geschickt, und nach der Frostperiode im Frühjahr wieder aktiviert. „Vielleicht wird es ja aber wieder ein milder Winter, und er ganz dann durchlaufen“, so Prang, der den Wasserspender schon gern eher übergeben hätte. „Es gab aber leider Verzögerungen bei der Straßensanierung“, schließt Prang ab.

Der Wasserspender in der Bergedorfer Straße ist bereits der dritte Spender, den die Stadtwerke aufgestellt haben. Es gibt bereits noch jeweils einen in der Bertha-von-Suttner-Schule und dem Otto-Hahn-Gymnasium. Weitere Modelle in den Mensen der Alfred-Nobel Schule, Bertha-von-Suttner-Schule und der Silberbergschule sind in Planung.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.