Freitag, 23 November 2012 15:15

Geesthacht bleibt in der Archivgemeinschaft

Die Mitgliedschaft wird aber bis 2017 ruhen

wre stadtarchiv geesthacht kw 47-12

Dr. Anke Mührenberg und Wolf-Rüdiger Busch (vorn) werden sich die Arbeit in der Archivgemeinschaft teilen. Dr. William Boehart (hinten links) wird in wenigen Tagen in Pension gehen, Bürgermeister Dr. Volker Manow kann dann rund 30.000 Euro im Jahr sparen. Foto: W. Reichenbächer

 

Geesthacht (wre). Wenn Ende des Monats der jetzige Leiter der Archivgemeinschaft, Dr. William Boehart, in den Ruhestand geht, wird Geesthacht die Mitgliedschaft erst einmal ruhen lassen. Man wolle zwar nicht austreten, aber bis 2017 wird Geesthacht einen eigenen Weg gehen.

Das „Gedächtnis“ der Stadt wird dann bis zu seiner Pensionierung der Museumsleiter Wolf-Rüdiger Busch leiten. Busch wird auch weiterhin das Museum leiten. Ursprünglich war geplant, die komplette Archivleitung an Busch zu übergeben, aber dann hätte das Museum sofort vom Geschichts- und Kulturverein übernommen werden müssen. „Das hätte nicht funktioniert“, so Busch. Wie es allerdings mit dem Museum nach seiner Pensionierung weitergeht ist unklar. Die Arbeit in der Archivgemeinschaft wurde nun aufgeteilt. Busch wird für Geesthacht bis 2017 tätig sein, Dr. Anke Mührenberg übernimmt bereits jetzt die Gebiete Schwarzenbek, Lauenburg, Wentorf bei Hamburg und das Amt Hohe Elbgeest. Nach der Pensionierung von Wolf-Rüdiger Busch soll Dr. Anke Mührenberg dann die ganze Leitung übernehmen, und Geesthacht lässt seine Mitgliedschaft wieder aufleben. „Wir können bei dieser Lösung rund 30.000 Euro im Jahr sparen“, freut sich Bürgermeister Dr. Volker Manow über das Ergebnis.

Anke Mührenberg kann auf langjährige Erfahrung im Archivwesen zurückgreifen. Bis zu ihrem Wechsel in das Herzogtum Lauenburg war die gebürtige Lübeckerin im Stadtarchiv von Karlsruhe beschäftigt. „Ich wollte immer wieder zurück in meine Heimat“, sagt Mührenberg. Sie habe schon immer nachgesehen, wann denn die Stelle im Kreis frei wird, da ihr ja bekannt war, dass Dr. Boehart bald in Pension gehen müsste.

Letzte Änderung am Samstag, 01 Dezember 2012 13:22

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.