Freitag, 10 Februar 2017 20:20

Austausch mit WFL: Geesthacht hat große Potenziale

v.l.: Der CDU-Fraktionsvorsitzende Sven Minge mit der CDU-Landtagskandidatin Andrea Tschacher und WFL-Geschäftsführer Ulf Hahn. v.l.: Der CDU-Fraktionsvorsitzende Sven Minge mit der CDU-Landtagskandidatin Andrea Tschacher und WFL-Geschäftsführer Ulf Hahn. Foto: hfr

Lesezeit: 2 Minuten

Geesthacht (LOZ). Im Rahmen der letzten Fraktionssitzung haben sich die Christdemokraten mit dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Herzogtum Lauenburg (WFL), Ulf Hahn, ausgetauscht. Dabei ging es im Schwerpunkt um geplante Vorhaben zur Schaffung von Wohnraum und Arbeitsplätzen. Die CDU-Landtagskandidatin Andrea Tschacher war ebenfalls zu Gast.

Die mögliche Weiterentwicklung des Areals der ehemaligen Teppichfabrik wurde sehr ausführlich diskutiert. Dazu wurde der Sachstand zum Thema Denkmal- und Naturschutz, sowie das Thema Altlasten erörtert. Beim Thema Altlasten konnte zwischenzeitlich Entwarnung gegeben werden und auch beim Thema Naturschutz zeigt sich die untere Naturschutzbehörde des Kreises teilweise gesprächsbereit.

Knackpunkt bleibt der Denkmalschutz, der wohl nur im Rahmen einer Gesamtkonzeption gelöst werden kann. Hier sind weiter Gespräche mit dem Land notwendig, um die durch den Denkmalschutz verursachten Investitions- und Entwicklungshemmungen zu beseitigen. Hahn zeigte sich optimistisch, da Stadt und Kreis im Sinne der Schaffung von Wohnraum und Gewerbeansiedlung gemeinsame Interessen verfolgen. Zuletzt könne auch der Denkmalschutz von einem Gesamtkonzept profitieren.

Diskutiert wurden mögliche neue Gewerbeansiedlungen: Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich in Geesthacht auch wieder größere Unternehmen ansiedeln. Positive Signale sind durchaus erkennbar.

Im Fokus standen natürlich auch die bereits angesiedelten Unternehmen und die aktuelle Stimmungslage: Diese könne als durchaus positiv bewertet werden. Die Rahmenbedingungen in Geesthacht seien sehr gut. „Unternehmen brauchen allerdings weiter Perspektiven für Erweiterungen, die Mitarbeiter bezahlbaren und attraktiven Wohnraum. Wichtig dabei ist der direkte Draht zwischen Politik, Verwaltung und Unternehmen. Die Einrichtung des Wirtschaftsbeirates ist vorbildlich.“

Die gute Verkehrsanbindung von Geesthacht und die Nähe zur Hansestadt Hamburg könnte mit einem Bahnanschluss und der Umsetzung der Umgehungsstraße aufgewertet werden. „Einig waren sich die Anwesenden, dass die Stadt Geesthacht weiter große Potenziale hat. Diese sollten wir nutzen“, fasst Sven Minge, CDU-Fraktionsvorsitzender den gemeinsamen Austausch zusammen.

Letzte Änderung am Freitag, 10 Februar 2017 20:33
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.