Mittwoch, 05 Dezember 2012 17:11

RiO.tainment bald auch in Neu-Börnsen?

Superschnelles Internet, günstig Telefonieren, Fernsehen in höchster Qualität

riotainment Börnsen

Bürgermeister Walter Heisch, Markus Prang (Geschäftsführer Stadtwerke Geesthacht) und der 2. stellv. Bürgermeister Felix Budweit (v.li.) machen sich stark für die Einführung von Rio.tainment in Neu-Börnsen. Foto: T. Bartel


Börnsen (tba). Nach Dassendorf, Kröppelshagen-Fahrendorf, Hohenhorn und Brunstorf könnte in absehbarer Zeit auch Neu-Börnsen von der sicheren und schnellen Glasfaserinternetverbindung von RiO.tainment (Stadtwerke Geesthacht) profitieren.

„Wir unterstützen dieses Projekt und sind uns aus Gemeindesicht sicher, dass sich uns hier eine große Chance bietet, die im Interesse unserer Einwohner unbedingt genutzt werden sollte“, sagte Bürgermeister Heisch auf der Pressekonferenz, die kürzlich im Börnsener Rathaus stattfand.

„Für Börnsen wird die Anbindung an unser Glasfasernetz ein wesentlicher Standortvorteil sein“, ergänzte der Geschäftsführer der Geesthachter Stadtwerke Markus Prang, „und die Attraktivität der Gemeinde wird sich dadurch deutlich steigern und auch die Gewerbeansiedlung erhöhen.“

Ein Aktionszeitraum startet am 22. Februar und endet am 22. März 2013, Innerhalb dieses Zeitraumes ist der erforderliche Hausanschluss für Privatkunden kostenlos (bis 15 Meter Anschlusslänge auf dem jeweiligen Grundstück), danach kostet dieser einmalig circa 990 Euro.

Die Nutzung wird in zwei Paketen angeboten und umfasst Telefon (Flatrate), TV und Internetzugang. RiO.tainment bietet das „Paket 50“ für eine monatliche Gebühr von 54.90 Euro und „Rio.tainment 100“ für 59.90 Euro an. Der Unterschied zwischen den beiden Paketen ist die Surfgeschwindigkeit, die der User nutzen möchte.

Es werden Beratungstermine in der Gemeinde sowie Info-Stände eingerichtet werden, so dass jeder Interessierte die Möglichkeit erhält, sich zu informieren und eine individuelle Beratung vor Ort zu erhalten. Die genauen Termine werden wir Ihnen in der Lauenburger Online-Zeitung mitteilen.

Sollte eine Anschlussquote von 60 Prozent der in Frage kommenden Haushalte bis zum 22. März 2013 erreicht worden sein, werden die Stadtwerke Geesthacht den Glasfaserausbau in Neu-Börnsen umsetzen und die ersten Bagger anrollen lassen. „Diese Anschlussquote muss allerdings erreicht werden“, so Markus Prang, „denn anders können wir die hohen Investitionskosten nicht refinanzieren.“

Letzte Änderung am Mittwoch, 12 Dezember 2012 17:12
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.