Donnerstag, 13 Dezember 2012 17:13

Neues Blockheizkraftwerk für die Oberstadt

Biokraftwerk

Das neue Biogas--Blockheizwerk in der Oberstadt. Fotos: Stadtwerke Geesthacht/hfr


Geesthacht (LOZ/tba). Am Donnerstag, den 13. Dezember hielt ein besonders großer neuer Einwohner Einzug in die Oberstadt. Das Biogas-Blockheizkraftwerk für die Stadtwerke Geesthacht wurde im Barmbeker Ring angeliefert. Schon im Februar 2013 wird das BHKW einsatzbereit sein und das Fernwärmegebiet mit Wärme versorgen.

Im Rahmen des neuen Wärmeerzeugungskonzeptes haben die Stadtwerke Geesthacht bereits das erste BHKW im Freizeitbad im Oktober in Betrieb genommen. Mit der neuen Anlage im Barmbeker Ring vollziehen die Stadtwerke nun den zweiten Schritt Richtung effizienter Energieerzeugung. Die im Heizwerk befindliche Gasturbine hat ausgedient und wird durch ein neues BHKW von der Firma Jenbacher mit einem 12-Zylinder Motor ersetzt. „Im Vergleich zu unserer Gasturbine reduzieren wir den CO2-Ausstoß um circa 2.800 Tonnen im Jahr.“, erläutert Geschäftsführer Markus Prang. „Ende 2013 wird die Anlage mit Biogas betrieben. Dieses beziehen wir von den Landwirten aus der Region.“

Das BHKW wird circa 300 Einfamilienhäuser im Fernwärmegebiet mit Wärme versorgen. Dazu kommt die Erzeugung von Strom für 1.300 Einfamilienhäuser.

Das Prinzip der beiden Blockheizkraftwerke ist einfach und gleichzeitig effizient: Die Anlagen werden zurzeit mit Erdgas betrieben und erzeugen Wärme und Strom. „Durch dieses Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung wird ein deutlich besserer Gesamtwirkungsgrad erreicht, der die bisher nicht vermeidbaren Energieverluste deutlich minimiert.“, so Prang.

Das Vorhaben ist aber noch nicht abgeschlossen. „Wir planen bereits unser drittes BHKW. Ende 2013 wird dieses ebenfalls in der Oberstadt eingesetzt und voraussichtlich mit Biomethan betrieben. Wir tragen somit gemeinsam dazu bei, die Co2-Emissionen dauerhaft zu verringern.“ betont Markus Prang.

Letzte Änderung am Freitag, 21 Dezember 2012 15:47
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.