Sonntag, 23 Dezember 2012 15:00

Jahresrückblick 2012

Geesthachts Bürgermeister Dr. Volker Manow zieht Bilanz

Manow1

Bürgermeister Dr. Volker Manow. Foto: T. Bartel

 

Geesthacht (tba). Trotz finanzieller Probleme und den damit verbundenen Einschnitten und Ausgabeneinschränkungen wusste der Bürgermeister durchaus Positives zu berichten.

Die Kindertagesstätte St. Petri sei Mitte des Jahres in das gegenüberliegende Gemeindehaus umgezogen. Neben den zwei Halbtagsgruppen gäbe es nun eine neue Regelintegrationsgruppe mit 15 Plätzen sowie zwei neue Krippengruppen mit je zehn Plätzen. Der Zuschuss der Stadt beträgt hier bis zu 690.000 Euro.

Ebenfalls erweitert würde die städtische Kindertagesstätte Regenbogen, wenn auch allerdings erst im Frühjahr 2013. Hier werden in zwei weiteren Krippengruppen 20 Kinder betreut. Die erforderlichen Maßnahmen, so Manow, werden bis zum Ende 2013 abgeschlossen sein.

Der Bürgermeister sieht zwar in dieser Entwicklung einen positiven Trend, will sich aber dennoch damit nicht zufrieden geben: „Wir haben unter Berücksichtigung der Tagesmütter damit dann zwar die bundesweite Betreuungsquote von 35 Prozent erreicht. Aber ich rechne für Geesthacht mit einem Bedarf von mindestens 40 Prozent und hier muss noch einiges geschehen“, sagte er auf der Pressekonferenz.

Auch für den Bereich „Umwelt“ nannte er einige Schlaglichter. Die Fläche für den Beach-Club wurde um 50 Prozent erweitert. Dies sei notwendig geworden, weil die Sitzmöglichkeiten sowie die Anlage selbst von den Bürgern sehr gut angenommen worden sei.

Die größte Aufforstungsmaßnahme seit Jahrzehnten habe im Stadtwald stattgefunden. Es seien circa 50.000 Bäume neu gepflanzt worden, hauptsächlich Buchen.

Für die Bereiche Tourismus und Veranstaltungen nannte der Verwaltungschef zwei für ihn persönliche „Highlights“.

Die Sonderausstellung „die Himmelscheibe von Nebra“ hätte einen überaus großen Zuspruch erfahren und sei bis Dezember von mehr als 1.000 Besuchern angeschaut worden. Dies würde die besondere Bedeutung von Sonderausstellungen im Rahmen des kulturellen Angebotes des GeesthachtMuseums untermauern.

Das 3. Geesthachter Elbfest sei ebenfalls ein besonderer Höhepunkt gewesen. Im September seien tausende Besucher an die Elbe gekommen. Namhafte Bands, ein kostenloses Kinderprogramm und ein spannendes Drachenbootrennen hätten der Stadt und den Besuchern von nah und fern ein tolles Wochenende beschert.

Auf die Frage unserer Zeitung, was er sich denn für das kommende Jahr wünsche, antwortete Bürgermeister Manow: „Der Kita-Ausbau muss voran getrieben werden, die Finanzen sollen stabil bleiben und die Stadt soll weiter vorankommen und weiter wachsen.“

Letzte Änderung am Montag, 31 Dezember 2012 14:22
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.