Donnerstag, 21 Februar 2013 09:50

Geesthacht sucht junge Menschen für Kunstprojekt

Projekt „ZusammenKunst“ im Rahmen des Kultursommers vereint unterschiedliche Kunstrichtungen

hfr ea-ZusammenKunst kw 8-13

Sie stellten das Geesthachter KulturSommer-Projekt "ZusammenKunst" für junge Menschen im Rathaus vor: v. li. Assistentin Friederike Blum, Moderator Hans Kuretzky, Bürgermeitser Dr. Volker Manow, Stiftungspräsident Klaus Schlie, Hospitantin Franziska Fick und Intendant Frank Düwel. Foto: hfr/Albrecht

 

Geesthacht (wre).Mit der Eröffnung des KulturSommers am Kanal im Jahr 2012 entwickelte sich zwischen der Stadt Geesthacht und dem KulturSommer am Kanal der Stiftung Herzogtum Lauenburg eine konstruktive Zusammenarbeit, aus der sich gemeinsam das junge Kunstprojekt „ZusammenKunst“ entwickelt hat. ZusammenKunst ist ein Projekt in dem sich junge Menschen mit ihrer Kunst zeigen können. Es sind dazu junge Menschen eingeladen, die gemeinsam über ein Thema arbeiten und so mit ihrer Fantasie und ihren Fertigkeiten ein gemeinsames Ausstellungsprojekt entwickeln wollen, das im KulturSommer am Kanal gezeigt werden soll.

Eingeladen sind junge Menschen zwischen 14 und 24 Jahren mit ihren Zeichnungen, Skulpturen, Fotografien, Videokunst, Graffiti, aber auch Lyrik und vielem mehr. Junge Menschen aus dem gesamten Kreis Herzogtum Lauenburg sind eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen. Um dies jedem zu ermöglichen, werden die nötigen Fahrtkosten nach Geesthacht erstattet.

Arbeits- und Ausstellungsort ist die Turnhalle Buntenskampschule in Geesthacht, zentral gelegen am ZOB, mitten in der Stadt. Eröffnet wird die Ausstellung im KulturSommer mit einer Vernissage am Sonntag, den 23. Juni um 15.00 Uhr.

Bis zum 15. März können sich Interessierte für das Projekt mit Beispielen ihrer eigenen Arbeiten bewerben. Gleich an diesem Stichtag findet am 15. März um 17.00 Uhr in den ehemaligen Werkräumen der Buntenskampschule (Eingang gegenüber der Stadtbücherei) ein erstes Treffen statt. Die Kosten für das benötigte Material übernimmt der KulturSommer.

Begleitet werden die jungen Künstler durch zwei Moderatoren, die sich neugierig und mit jahrelanger Erfahrung in eigener, auch internationaler Tätigkeit, aus einem lebendigen Diskurs in Kunstgesprächen und Lehre einbringen, und einem jungen Kollegen aus der HfbK in Hamburg, der die neuesten Ideen in der Kunst mitbringt. Eindrücke, die die jungen Künstler im Prozess zu eigenen Ideen anregen können. Ein Team, dass sich der Arbeit der jungen Kollegen annimmt, und sie mit gedanklichen Anregungen und praktischen Tipps zu ihrer eigenen Kunst begleitet.Mit dem international arbeitenden Keramiker Hans Kuretzky steht auch ein erfahrenen Partner in der Moderation dieses Prozesses zur Seite.

Letzte Änderung am Donnerstag, 28 Februar 2013 14:20

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.