Mittwoch, 13 März 2013 14:09

Frauennachttaxen fahren auch 2013

Beförderungskosten steigen geringfügig ab dem 1. April

Frauennachttaxi

 Andreas Friedrich (Miet-Funk-Taxi Friedrich), Angela Stoltenberg, Franziska Peya (beide Mini-Peya), Andreas Riechert (Taxi Riechert GmbH), Fath Rahman (Taxi Rahman) (v. li.) mit der Gleichstellungsbeauftragten Jutta Scharnberg-Sarbach (stehend). Foto: hfr


Geesthacht (tba). Das Frauennachttaxi gibt es jetzt seit 21 Jahren, gestartet 1992 als Pilotprojekt. Ziel war und ist eine sichere Beförderung von Mädchen und Frauen in den Abendstunden.

Nachweislich ist das Sicherheitsbedürfnis von Frauen im öffentlichen Raum deutlich höher als bei Männern. Frauen verfügen ebenso deutlich weniger über Kraftfahrzeuge, nutzen demgegenüber häufiger den ÖPNV oder Fahrräder. Um diesem erhöhten Sicherheitsbedürfnis in den Abendstunden und der Mobilität von Frauen und Männern im gleichen Maße Rechnung zu tragen.

 Mit der Frauennachtbeförderung schafft und fördert die Stadt Geesthacht eine notwendige Voraussetzung für die angstfreie und ungefährdete Beteiligung von Mädchen und Frauen am öffentlichen Leben.

 Die Stadt Geesthacht bezuschusst die Nachttaxifahrten pro Fahrzeug bei Stadtfahrten mit 1,50 Euro und Fahrten zum Stadtrand mit 3,50 Euro. Insgesamt steht hier für das Jahr 2013 ein Etat von 14.000 Euro zur Verfügung.

 Die Unternehmen unterstützen das Projekt in vorbildlicher Weise. Der Zuschuss ist so konzipiert, dass er der einzelnen Frau eine vergünstigte Fahrt aufgrund der o.g. Gründe sichert und zum Normalpreis der Unternehmen ausgleicht. Der Fahrpreis für die Frauen ist in den ersten Jahren nach der Einrichtung einmal erhöht worden und seit 15 Jahren konstant. Die unterstützenden Unternehmen haben in den letzten Jahren durch die steigenden Benzinpreise und gestiegene Personalkosten höhere Ausgaben und der Zuschuss deckt die Differenz nicht.

 Aus diesem Grund ist jetzt eine Fahrpreiserhöhung notwendig. Eine Einzelfahrt im Stadtgebiet wird ab dem 1. April 2013 4,00 Euro betragen, eine Fahrt zum Stadtrand 6,00 Euro. Der Ausgleich zu einer Normalfahrt der Unternehmen ist aber dennoch nicht erreicht.

 „Wir freuen uns außerordentlich und möchten uns dafür bedanken, dass die Unternehmen das Nachttaxi mit einer deutlichen Eigenbeteiligung weiter unterstützen, weil ihnen dieses Anliegen selber wichtig ist und sie nicht nur aus betriebswirtschaftlicher Sicht agieren.

Einige Fahrziele haben wir zusätzlich als Stadtrand eingestuft. Dieses wurde durch die Ausweitung der Stadt Geesthacht notwendig, als Stadtrand wurden Gebiete wie Vierlandenstraße, Am Wehr und Finkenweg-Ost ergänzt.

Wir freuen uns, dass dieses Gemeinschaftsprojekt der Nachttaxiunternehmen Miet-Funk-Taxi Friedrich, Mini-Peya, Taxi Riechert GmbH, Elbe-Chauffeure und Taxi Rahman und der Stadt Geesthacht durch die Unterstützung aller in der Ratsversammlung vertretenen Fraktionen, den Geesthachter Frauen diese sichere Beförderungsmöglichkeit in den Abendstunden ermöglicht“, sagt die Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Jutta Scharnberg-Sarbach.

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 20 März 2013 14:38
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.