Dienstag, 30 April 2013 14:25

Die Künstlergruppe „Die Brücke“ – und die Ankunft der Moderne

VHS-Diskussionskreis am Nachmittag

Kirchner

Gemälde von Ernst Ludwig Kirchner. Foto: hfr

 

Geesthacht (LOZ/tba). „Sie gehörte zu den Wegbereitern der modernen Kunst in Deutschland – die Künstlergruppe „Die Brücke“, deren Mitglieder inzwischen zur ‚klassischen Moderne’ gehören“, erklärt Diskussionsleiter Dr. William Boehart zum nächsten Treffen des VHS-Diskussionskreises am Nachmittag am Mittwoch, den 8. Mai, 15.15 Uhr, im GeesthachtMuseum! Im Krügerschen Haus, Bergedorfer Straße 28. Der Lichtbildvortrag „Die Künstlergruppe Die Brücke – und die Ankunft der Moderne“ wird vom Möllner Museumsleiter Michael Packheiser vorgestellt.

Dr. Boehart: „Die Brücke war eine expressionistische Künstlergruppe, die am 7. Juni 1905 in Dresden von den vier Architekturstudenten Ernst Ludwig Kirchner, Fritz Bleyl, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff gegründet wurde und als ein Wegbereiter des deutschen Expressionismus gilt. Weitere Mitglieder der Künstlergruppe wurden Max Pechstein, Otto Mueller und Cuno Amiet, kurzzeitig auch Emil Nolde und Kees van Dongen.“ Der Vortrag skizziert die Entwicklung der Gruppe sowie ihre kunsthistorische Bedeutung von ihrer Gründung bis zur Auflösung 1913.

Der Eintritt beträgt 4 Euro. Treffpunkt: GeesthachtMuseum! Im Krügerschen Haus, Bergedorfer Straße 28; Anmeldung erbeten bei der VHS-Geesthacht, Neuer Krug 33-35, Telefon 04152 - 46 22.

Letzte Änderung am Dienstag, 07 Mai 2013 16:19
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.