Donnerstag, 02 Mai 2013 15:41

Bürgerinitiative gegen Fracking erhält weiter Zulauf

Sierich: „Unser Trinkwassers muss geschützt werden“

 

pix erdgasfoerderung uschi dreiucker pixelio de

Foto: uschi dreiucker / pixelio.de

 

Hohenhorn (LOZ/wer). Die Mitglieder der „Bürgerinitiative Frackingfreie-Zukunft – Kreis Herzogtum Lauenburg“ haben sich getroffen, um unter anderem über weitere Aktionen und organisatorische Dinge zu beraten.

„Es ist sehr erfreulich, dass bei diesem Treffen wieder neue interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger teilgenommen haben“, so Hans-Peter Sierich vom neuen Sprecherteam der Bürgerinitiative (BI). „Wir zählen nun bereits 30 Mitglieder über alle Parteigrenzen hinweg. Die Region ist zwischen Grande, Mölln und Geesthacht vertreten. Deutlich wurde im Rahmen der Diskussion, dass jeglicher Eingriff durch Tiefenbohrungen eine erhebliche Gefahr für unser Grundwasser bedeuten kann und deshalb von uns abgelehnt wird. Wir hoffen, dass die Menschen erkennen, dass eine Grundwasserverunreinigung die Lebensgrundlage für uns alle gefährdet. Deshalb sollten möglichst viele Menschen sich gegen diese Methoden der Gasgewinnung zur Wehr setzen – zum Beispiel. durch Mitarbeit in unserer BI. Wir brauchen dabei auch die Unterstützung durch Organisationen, die auf sauberes Trinkwasser angewiesen sind, wie Wasserverbände, Landwirte oder die Getränkewirtschaft“, so Hans-Peter Sierich weiter.

Die BI plant des Weiteren sich bei den anstehenden Anhörungen der politischen Gremien in Kreis und Land zu Wort zu melden. Darüber hinaus will die BI über ein deutschlandweites Netzwerk im Rahmen des anstehenden Bundestagswahlkampfes aktiv werden.

„Darüber hinaus haben wir einen Brief an den Umweltminister des Landes Schleswig-Holstein mit zahlreichen Fragen zur möglichen Gefährdung und frühzeitigen Information der Bürgerinnen und Bürger gesandt. Wir sind sehr gespannt auf die Antworten“ ,erklärt Dietger Michaelis vom Sprecherteam.

Das neue Sprecherteam besteht derzeit aus vier Personen. Die interne Aufgabenverteilung soll demnächst erfolgen. „Es ist viel zu tun – da muss die Arbeit auf möglichst viele Schultern verteilt werden, wir machen das ja alles in unserer Freizeit. “ so Sierich abschließend.

Die BI trifft sich künftig jeweils am letzten Montag im Monat um 20 Uhr im „Seminarhaus Hohenhorn“, Drumshorner Straße 5 in Hohenhorn. Nächster Termin ist der 27. Mail 2013.

Weitere Infos gibt es auch auf der neuen Homepage der BI –  http://www.frackingfreie-zukunft.de oder per E-Mail unter info@frackingfreie-zukunft.de.

Letzte Änderung am Freitag, 10 Mai 2013 10:29

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.