Samstag, 25 Mai 2013 13:41

„Helene, Elsa, Bertha und Johanna“ – Frauen und Mädchenporträts

Ausstellung von Bruni Jürss in der Stadtbücherei

 

AUSSTELLUNG Bruni JürssA4

"An einem Sonntag" Foto: T. Bartel

 

Geesthacht (tba). Die Künstlerin Bruni Jürss wurde in Rendsburg geboren und machte ihr Fachabitur für Sozialarbeit und Sozialpädagogik in Berlin. Schon früh entdeckte sie ihre Liebe zur Malerei und so begann sie ein Studium an der Freien Akademie für Kunst und an der Akademie für Malerei in Berlin.

Im Jahre 2006 verschlug es sie nach Bad Reichenhall, wo sie an der ortsansässigen Kunstakademie Unterricht bei Norbert Bisky nahm. 2010 wurde sie Mitglied im Lauenburgischen Kunstverein, eröffnete kurz darauf die Galerie ‚Kunstrausch‘ in Mölln und wurde 2013 Dozentin an der Kunstschule in Lübeck. Sie lebt mit ihrer Familie in Mölln, wo sie auch ihr Atelier hat.

 

Bruni

Die Künstlerin Bruni Jürrs lebt und arbeitet in Mölln. Foto: hfr

 

„Seit 2005 setze ich mich ausschließlich mit dem Thema ‚Kindheit‘ auseinander. Der Mythos der glücklichen Kindheit wird hinterfragt. Sequenzen von Kindheitserinnerungen werden in meinen Bildern festgehalten. Es geht um die Diskrepanz von Erinnerung und Wirklichkeit, Macht und Ohnmacht, Traum und Realität“, sagte sie auf der Vernissage, die kürzlich in den Räumen der Stadtbücherei stattfand. Die Ausstellung in der Treppenhaus-Galerie läuft bis zum 22. Juni 2013.

Öffnungszeiten: Montag und Freitag von 10 bis 16 Uhr, Donnerstag 10 bis 19 Uhr und am Sonnabend von 10 bis 13 Uhr.

Letzte Änderung am Montag, 03 Juni 2013 18:21
Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.